Mit dem Handy bezahlen Google Pay startet in Deutschland

In 18 Ländern ist Google Pay bereits im Einsatz. Seit heute kommen auch die Deutschen in den Genuss der bargeldlosen Bezahlmethode.

Heute startet der mobile Bezahldienst Google Pay in Deutschland. Inhaber von Mastercards und Visacards der kartenherausgebenden Banken Commerzbank, comdirect und N26 oder der digitalen Boon (Wirecard) Mastercard können ab sofort an der Kasse mit ihrem NFC-fähigen Android-Smartphone bezahlen wie mit einer Karte. Demnächst soll auch die Landesbank Baden-Württemberg/BW Bank und Revolut mit an Board sein.

Darüber hinaus ist Google Pay auch für das Bezahlen innerhalb von Android-Apps und auf Webseiten einsetzbar.

Um Google Pay nutzen zu können, reicht es, die App auf sein Smartphone zu laden, dort ein Konto einzurichten und die gewünschten Kartendaten in der Zahlungsapplikation zu hinterlegen.Bezahlen mit Google Pay ist überall dort möglich, wo kontaktlose Zahlungen akzeptiert werden, wie z. B. in den folgenden Geschäften: Adidas, ALDI-SÜD, Hornbach, Kaufland, Lidl, McDonalds, MediaMarkt und Saturn.

Und die Sicherheit? Dazu gibt Mastercard folgendermaßen Auskunft: Durch die Verschlüsselungstechnologie Mastercard Digital Enablement Service (MDES) werden auf dem Gerät einmalige Zahlenkombinationen, die Token, gespeichert. Beim Bezahlen über die NFC-Technik werden lediglich diese Token und ihr Ablaufdatum vom Handy zum Kassenterminal in verschlüsselter Form übertragen - nicht jedoch vertrauliche Karten- oder Kontoinformationen des Nutzers. App-Entwickler können Google Pay für In-App-Zahlungen zum Beispiel über das Mastercard Payment Gateway schnell und einfach aktivieren. Durch diese Einbindung können E-Commerce-Händler Zahlungen von Google Pay Nutzern sicher akzeptieren.