Markt für Computer Vision stärken

Seco kooperiert mit Axelera AI

19. Januar 2023, 15:00 Uhr | Tobias Schlichtmeier
Massimo Mauri, Fabrizio Del Maffeo
Massimo Mauri (links) ist CEO von Seco, Fabrizio Del Maffeo ist CEO von Axelera AI.
© Seco

Axelera AI und Seco schließen eine strategische Partnerschaft. Hiermit möchten die Unternehmen die von Axelera AI entwickelte »MetisTM« KI-Plattform stärken. Die Software soll Computer-Vision-Applikationen zugänglicher, leistungsfähiger und benutzerfreundlicher gestalten.

Mit »MetisTM« erhält der Seco-Konzern laut eigener Aussage frühzeitig Zugang zur Technologie von Axelera AI und entwickelt darauf aufbauend ein Starter-Kit sowie ein Computermodul. Mit dem Modul stellt Seco eine hohe Leistung für KI-Inferenzen bei geringer Latenz bereit – und möchte hiermit sein Angebot für den Markt für Computer-Vision-Applikationen stärken. Axelera AI stellt im Rahmen der Kooperation seine Metis AI Processing Unit (AIPU) mit einer Quad-Core-Architektur bereit. Mit der Architektur kann der Kern alle Schichten eines neuronalen Netzes ohne externe Interaktion ausführen und ist gerade für Edge-Geräte prädestiniert. Die Architektur liefert bis zu 214 Tera Operationen pro Sekunde (TOPS) – die Kerne lassen sich entweder kombinieren, um den Durchsatz eines komplexen Workloads zu erhöhen, oder sie arbeiten unabhängig voneinander auf demselben neuronalen Netzwerk, um die Latenzzeit zu reduzieren.

Seco und Axelera AI möchten außerdem im Zuge der Kooperation eine Reihe von integrierten Komplettlösungen liefern. Hierbei soll die Processing Unit von Axelera AI mit Secos Edge-Computing- und Edge-to-Cloud-Technologien kombiniert werden. Axelera AI vertraut dabei auf Secos Designerfahrung und Know-how bei kundenspezifischen Anpassungen für verschiedene Branchen. Zusätzlich soll die von Seco entwickelte IoT-KI-Plattform »Clea« als Enabler für den Einsatz bestehender KI-basierter Modelle fungieren, um beschleunigte Inferenzfunktionen direkt am Edge durchzuführen und KI-verarbeitete Daten zur Archivierung oder Weiterverarbeitung in die Cloud zu übertragen. Clea soll zudem die Einführung neuer, serviceorientierter Geschäftsmodelle erleichtern.

»Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Seco, die unsere europäische DNA stärkt und gleichzeitig wichtige Fähigkeiten und Fertigkeiten hinzufügt, um Kunden in verschiedenen vertikalen Märkten zu bedienen«, sagte Fabrizio Del Maffeo, CEO von Axelera AI. Massimo Mauri, CEO von Seco ergänzt: »Unsere Kunden bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle zu unterstützen, stand schon immer im Mittelpunkt unserer Strategie. Beschleunigte Edge-KI ist eine Technologie, die in verschiedenen vertikalen Bereichen große Chancen eröffnet.«

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

SECO Northern Europe GmbH