Makeathon 2019 Sonne, Strand… und tolle Technik

Ende Februar tobten sich über 270 Studenten aus 21 Nationen auf dem Smart Green Island Makeathon auf Gran Canaria aus. Was für ein exotischer Name! Doch was steckt dahinter?

Ein Makeathon ist eine Abwandlung des Hackathon. Der Hackathon ist in der Regel ein Programmierwettbewerb zwischen unterschiedlichen Teams, wobei eine Jury die besten Ideen auslobt. Der Schwerpunkt liegt auf der Umsetzung einer Idee, nicht auf dem Prozess selbst. Beim Makeathon liegt der Schwerpunkt dagegen auf dem Prozess der gemeinsamen Entwicklung von Dingen. Sprich: Es geht mehr um den Prozess als um die Endergebnisse. Beim Makeathon stellen sich Nachwuchskräfte der Herausforderung, funktionierende Lösungen für ihre Industrien zu erarbeiten – unter Real-Life-Bedingungen und einem begrenzten Zeitrahmen.

Die Teilnehmer sind konkurrierende Teams, die sich unter anderem aus jungen Software-Entwicklern, Mechanikern, Mechatronikern, Designern und Business Developern zusammensetzen. Ihr Publikum sind Vertreter der jeweiligen Industrie, die hier die Innovatoren von morgen kennenlernen. Zum Teil arbeiten während des Makeathon sogar die Firmenvertreter Hand in Hand mit den Teilnehmern an den technischen und nicht-technischen Herausforderungen.

Der Smart Green Island Makeathon in Las Palmas hat fast schon Tradition. Zum ersten Mal fand er im Februar 2016 statt und zählte insgesamt 46 Teilnehmer. In den vergangenen drei Jahren stieg die Teilnehmerzahl kontinuierlich – und in 2019 trafen sich unter der Sonne von Gran Canaria 400 Teilnehmer – darunter auch 270 junge Talente aus 21 Nationen und von 70 Universitäten. Der Makeathon ist für Nachwuchs-Recruiting die perfekte Plattform, da sich Teilnehmer und Firmen in lockerer Atmosphäre näher kennenlernen können. Zahlreiche Sponsoren unterstützten das Event und waren mit Vertretern von über 40 Unternehmen extra angereist, um sich live vor Ort ein Bild über das Veranstaltungsformat zu machen.

Wie auch schon im vergangenen Jahr eröffnete der Präsident von Gran Canaria, Antonio Morales Méndez, den Makeathon. Méndez unterstützt die Vision von Dr. Rainer Stetter – dem Initiator des Makeathon: »Gran Canaria ist mit seiner Nähe zum Festland Europas, seiner exzellenten Infrastruktur und seiner guten politischen Lage ein perfekter Ort, um Innovationen voranzutreiben und hier eine Smart Green Island zu erschaffen.« Dementsprechend erwarten die Teilnehmer des Makeathons neben der freien Themenstellung auch sogenannte »Industry Challenges« der Sponsoren, die aktuelle Themen rund um Digitalisierung, Industrie 4.0, Smart Home, Smart Production, Smart Mobility und Green Energy behandeln.

Zudem hatten die Teilnehmer auch die Gelegenheit verschiedene Workshops zu den Themen Robotics, Green and Autonomous Cars sowie Industrie 4.0 zu belegen. Als besonderes Highlight waren dieses Jahr zwei innovative Fahrzeugkonzepte vertreten: Teamvertreter des Brennstoffzellen-betriebenen Hydro2Motion-Teams aus München und zwei weitere Solarfahrzeuge haben hierfür den weiten Weg auf sich genommen, um am Makeathon teilzunehmen. Mit einer Sondergenehmigung durften sie sogar die Insel befahren – eine ganz besondere Werbung für alternative Fahrkonzepte und innovative Ausbildung.