Jahresbilanz Renesas Electronics Europa und China sorgen für leichten Rückgang

Den Erfolg des Jahres 2017 kann Renesas nicht auf 2018 übertragen. Die letzten beiden Quartale 2018 waren von sinkender Nachfrage geprägt – hauptsächlich durch europäische und chinesische Kunden.

Das Jahr 2018 entwickelte sich für Renesas Electronics nicht ganz so gut, wie es die beiden ersten Quartale 2018 noch vermuten ließen. In beiden letzten Quartalen 2018 waren die Rückgänge so stark, dass über das Jahr gerechnet der Umsatz mit Halbleitern um 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückging, auf 740,5 Mrd. Yen (ca. 5,94 Mrd. Euro). Damit vermeldet Renesas für das letzte Jahr auch eine gegenüber 2017 um 2,1 Prozentpunkte niedrigere Bruttomarge von 44,7 Prozent. Auf das Betriebsergebnis 2018 mit 110,6 Mrd. Yen (ca. 887 Mio. Euro) hat sich die Schwäche des zweiten Halbjahres weniger stark bemerkbar gemacht. Gegenüber 2017 ergibt sich ein Rückgang um lediglich 1,8 Prozent. Mit 200,9 Mrd. Yen (ca. 1,6 Mrd. Euro) weist Renesas für 2018 einen um 2,2 Prozent niedrigeren Gewinn vor Steuern aus als im Vorjahr.

Als Gründe für den Umsatz- und Gewinnrückgang führt Renesas Electronics zum einen eine sinkende Nachfrage aufgrund schwacher Märkte an. Zum andern werden aber auch die kontinuierlichen Bemühungen zur Beherrschung der Produktionskapazität dafür verantwortlich gemacht, mit denen der Lagerbestand optimiert werden soll.

Automobil und Industrie mit sinkender Nachfrage

In den drei wichtigsten Halbleiter-Anwendungsbereichen für Renesas – Automobil, Industrie und Allgemein – registrierte der Halbleiterhersteller einen Umsatzrückgang gegenüber 2017. Am stärksten ging mit –4,7 Prozent der Umsatz im Segment Industrie – überwiegend Mikrocontroller und SoCs – zurück, auf 187,2 Mrd. Yen (ca. 1,5 Mrd. Euro). Das entspricht einem Anteil von 25,3 Prozent am Gesamt-Halbleiterumsatz. Die sinkende Nachfrage verteilt sich gleichmäßig auf die Anwendungsbereiche »smart factory«, »smart home« und »smart Infrastructure«.

3,4 Prozent weniger Umsatz meldet Renesas im gleichen Zeitraum für das Segment Automobil, das mit 398,5 Mrd. Yen (ca. 3,2 Mrd. Euro) das wichtigste Segment bildet – mit einem Anteil von 53,8 Prozent am Gesamt-Halbleiterumsatz. Das Automobil-Segment – Mikrocontroller, SoCs, analoge Halbleiter und Leistungshalbleiter – teilt Renesas auf in Steuerung für Motor und Fahrwerk und Information, die beide im letzten Jahr gleichermaßen unter sinkender Nachfrage litten.

Im dritten Segment für allgemeine Halbleiteranwendungen blieb der Umsatzrückgang im Vergleich zu den beiden anderen Segmenten mit –0,2 Prozent auf 151,3 Mrd. Yen (ca. 1,2 Mrd. Euro) eher minimal. Hier verzeichnet Renesas eine zurückgehende Nachfrage nach allgemeinen Mikrocontrollern, jedoch einen steigenden Umsatz bei allgemeinen analogen Halbleitern.

 

Bilder: 4

Renesas Bilanz 2018

Höhere Bruttomarge und weitere Akquisitionen geplant.

 

In der Bilanz führt Renesas noch ein viertes Segment auf: andere Halbleiter. Auch in diesem Segment ging der Umsatz 2018 zurück, sogar um 31,3 Prozent gegenüber 2017. Jedoch erreicht der 2018 erzielte Umsatz in diesem Segment mit 3,4 Mrd. Yen (ca. 27,3 Mio. Euro) nur einen kleinen Bruchteil der Umsätze die Renesas in den anderen drei Segmenten erwirtschaftet.

Neben den Halbleiterumsätzen verzeichnet Renesas auch andere Umsätze, die sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 16,9 Mrd. Yen (ca. 135,5 Mio. Euro) belaufen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Renesas mit Lizenzen sowie Entwicklungs- und Fertigungsdienstleistungen seinen Umsatz um 6,3 Prozent steigern.

Über alle Umsatzarten gerechnet reduzierte sich gegenüber 2017 der Gesamtumsatz im letzten Jahr um 22,9 Mrd. Yen (ca. 183,6 Mio. Euro) auf 757,4 Mrd. Yen (ca. 6,1 Mrd. Euro), was einem Rückgang von 2,9 Prozent entspricht.

Europa und China schwächeln

Für den Umsatzrückgang im Segment Automobil, den Renesas mit dem dritten Quartal 2018 beginnend verzeichnet, sind die Kunden außerhalb Japans verantwortlich. Konkret nennt der Halbleiterhersteller die neue europäische Emissionsvorschrift für Fahrzeuge als Grund. Im Segment Industrie und im Segment der allgemeinen Halbleiter ging der Umsatz wegen sinkender Nachfrage in den Bereichen Fertigungsautomatisierung, Hausgeräte und allgemeine Anwendungen zurück. Hier sieht Renesas die Abschwächung der Konjunktur in China als Verursacher.

Vorsichtige Prognose für das erste Quartal 2019

Reneas geht davon aus, dass die Nachfrage nach Halbleitern auch im ersten Quartal 2019 hinter dem Vorjahreszeitraum zurückbleibt – und im Bereich von 146 Mrd. Yen (ca. 1,17 Mrd. Euro) bis 154 Mrd. Yen (ca. 1,23 Mrd. Euro) liegen wird. Das käme einem Rückgang um 36 Mrd. Yen (ca. 28,9 Mio. Euro,  –19,7 Prozent Veränderung gegenüber 2018) bis 28 Mrd. Yen (ca. 22,4 Mio. Euro, –15,4 Prozent Veränderung gegenüber 2018) gleich.

Bis Ende des ersten Halbjahres 2019 soll auch die Übernahme von IDT abgeschlossen sein. Zusammen mit dem Produktsortiment von Intersil will Renesas Synergien nutzen und speziell in den Segmenten Automobil und Industrie wachsen.

Für die Intersil-Produkte weist Renesas ein Fortführen der mittleren jährlichen Umsatzsteigerung von zehn Prozent seit 2016 und jährliche Kostensenkungen in Höhe von 74 Mio. US-Dollar aus. Gibt aber zu, dass die Integration der Lieferkette und des IT-Systems immer noch in Arbeit ist und die Synergien in der Produktion kleiner als ursprünglich erwartet ausfallen.

Renesas auf der embedded world 2019: Halle 1 Stand 319