Schwerpunkte

Aus Plastik wird wieder Öl

Projekt für Kunststoff-Recycling gewinnt großen Unterstützer

27. April 2021, 11:30 Uhr   |  Corinna Puhlmann-Hespen

Projekt für Kunststoff-Recycling gewinnt großen Unterstützer
© igus

Dow Chemical investiert in die "HydroPRS"- Technologie von Mura. Diese hat das Potenzial, alle Arten von Plastik zu recyceln und daraus wieder Öl zu gewinnen.

Die Umwandlung von Plastik zu Öl in nur 25 Minuten, das verspricht die „Hydrothermal Plastic Recycling Solution“ des Startup Mura Technology. Unternehmen wie igus unterstützen den Aufbau dieser Technik. Mit Dow Chemical steigt nun sogar der zweitgrößte Chemiekonzern der Welt in das Projekt ein.

Mit der „Hydrothermal Plastic Recycling Solution“ (HydroPRS) hat Mura Technology eine neuartige Technologie für das chemische Plastik-Recycling entwickelt. Das Ziel ist es, eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe aufzubauen und zu verhindern, dass Kunststoffabfälle in die Umwelt gelangen. Die Methode nutzt Wasser, Hitze und Druck und wandelt dadurch Plastikmüll in nur 25 Minuten wieder in Öl um. 

Nun kommt mit dem Chemie-Konzern Dow Chemical ein weiterer großer Partner ins Spiel. Die Zusammenarbeit mit Dow Chemical soll die Skalierung von Muras fortschrittlichem Recyclingverfahren weiter vorantreiben. 

Das Startup Mura Technologyv hatte bereits Kooperationen mit dem Ingenieurdienstleistungsunternehmen KBR und dem „motion plastics“-Spezialisten igus geschlossen. Ende 2019 war igus der erste Investor aus der Industrie und hatte seine Investitionen im März auf 5 Millionen Euro weiter erhöht. 

Erste große Anlage soll 2022 in Betrieb gehen 

Die weltweit erste Anlage, die „HydroPRS“ im großen Maßstab verwendet, wird derzeit im britischen Teesside errichtet. Die erste Linie hat eine Kapazität von 20.000 Tonnen pro Jahr und wird voraussichtlich 2022 in Betrieb gehen. Sobald alle vier Linien fertiggestellt sind, wird Mura in der Lage sein, bis zu 80.000 Tonnen Kunststoffabfälle pro Jahr zu recyceln und Dow mit den durch den Prozess gewonnenen Rohstoffen zu versorgen. 

Ein großer Vorteil des neuartigen Recyclingverfahrens ist, dass die daraus hergestellten neuen Kunststoffe, anders als bei den meisten konventionellen Recyclingverfahren, für die Verwendung in Lebensmittelverpackungen geeignet sind. 

Dow wird die gewonnenen Rohstoffe daher nutzen, um neue Kunststoffe für Lebensmittelverpackungen und andere Verpackungsprodukte zu entwickeln, die schließlich in die globalen Lieferketten zurückgeführt werden. Das Engagement von Dow soll darüber hinaus unter Beweis stellen, dass Muras Lösung sowohl die Nachhaltigkeits- als auch die Leistungsanforderungen der Industrie erfüllen kann und dass die mit „HydroPRS“ hergestellten Produkte in großem Maßstab zur Herstellung neuer Kunststoffe eingesetzt werden können.

Hier finden Sie ein Erklärungsvideo zur innovativen Recycling-Technologie von Mura Technology.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

igus GmbH, KBR Energiesparsysteme GmbH