Schwerpunkte

Axel Springer und Superoperator

Digitalisierung der Autowäsche

07. Dezember 2020, 08:22 Uhr   |  Heinz Arnold

Digitalisierung der Autowäsche
© Superoperator

Axel Springer und Superoperator werden Autowaschanlagen digitalisieren, Warteschlangen soll es künftig nicht mehr geben. CleanCar will bereits bis Ende des Jahres seine Waschanlagen vollständig auf Basis Clever Waschen digitalisiert haben.

Die finnische Firma Superoperator und Axel Springer wollen die Autowaschanlagenbranche digitalisieren.

Das Waschanlagennetz funktioniert über eine App-Plattform, mit deren Hilfe Autofahrer die für sie am besten geeignete Waschanlage suchen können. Sie bezahlen und waschen ihre Autos mit der Clever-Waschen-App, ohne das Fahrzeug verlassen zu müssen.

 »Axel Springer kümmert sich um Markting und Vertrieb, wir bauen die Technologie. Dank unseres technischen Know-hows und unserer Erfahrung müssen wir nicht bei Null anfangen«, sagt Erkki Aminoff, Geschäftsführer von Superoperator.

Nicolas Meibohm von Axel Springer hatte vor ein paar Jahren mit seinem Kind 45 Minuten lang in einer Schlange zur Autowaschanlage gestanden. Er war sich sicher, dass es mit Hilfe der Digitalisierung möglich sein müsste, solche Staus zu verhindern. »Als ich Superoperator 2019 kennenlernte, wurde schnell klar, dass sie meine Idee bereits die letzten acht Jahre durchdacht und fertig entwickelt hatten. Mein erster Test in Finnland hat dann die letzten Zweifel ausgeräumt – genau so muss Autowäsche heutzutage ablaufen.«

In Deutschland gibt mehr als 15.000 Autowaschanlagen. Laut Aminoff werden innerhalb von drei Jahren Tausende von Waschanlagen digitalisiert. Das ist bereits bei der Hälfte der Waschanlagen des ersten digitalen Waschanlagenbetreibers CleanCar geschehen.  

Vodafone ist Connectivity-Partner

Nicolas Meibohm freut sich über den erfolgreichen Start des Services: »Die Clever Waschen-App steht seit 29. Juli in den Stores zum Download bereit. Mittlerweile haben wir zahlreiche Stationen unseres Partners CleanCar freigeschaltet.« Vodafone unterstützt Clever Waschen als Connectivity-Partner zudem beim Aufbau der Infrastruktur für die Vernetzung der Waschanlagen. Für Betreiber ist Clever Waschen attraktiv: Sie können ihren Kunden ein benutzerfreundliches, mobiles System anbieten und spezifische Angebote parallel über die reichweitenstarken Preisvergleichsapp Clever-Tanken platzieren.

Bis Jahresende sollen die restlichen Anlagen der CleanCar-Kette in Deutschland und Österreich digitalisiert werden. Ziel von Superoperator und Clever Waschen ist es, ein flächendeckendes, bundesweites Netz an Waschanlagen aufzubauen um Kunden in allen Regionen das Wascherlebnis angenehmer zu machen.

Die finnische Superoperator hat 2019 einen Umsatz von 2,7 Mrd. Euro erwirtschaftet und betreibet Büros in Finnland, Deutschland, Tschechien und Polen. Kunden sind neben Axel Springer (Deutschland) unter anderem ST1 und Dirt (Schweden), Unipetrol und Benzina (Tschechien) und Tommy Car Wash Systems (USA). Im vergangenen Jahr wurden 10 Millionen Autowasch- und Servicetransaktionen über das System abgewickelt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Vodafone AG & Co. KG