Schwerpunkte

Kaspersky auf der Hannover Messe

Erste cyber-immune Lösung für das IIoT

09. April 2021, 07:30 Uhr   |  Andreas Knoll

Erste cyber-immune Lösung für das IIoT
© Kaspersky / Aprotech

Das »Kaspersky IoT Secure Gateway 100« nutzt als Hardware-Basis das IIoT-Gateway »Simatic IoT2040« von Siemens.

Das Cybersecurity-Unternehmen Kaspersky und seine Tochter Aprotech sind davon überzeugt, die erste cyber-immune Lösung entwickelt zu haben: das »Kaspersky IoT Secure Gateway 100«. Es ist auf der Hannover Messe Digital Edition zu begutachten.

Das „Kaspersky IoT Secure Gateway 100“ beruht auf dem sicheren Betriebssystem KasperskyOS und ist für das Industrial IoT entwickelt. Mit ihm lassen sich Geräte und Sensoren sicher an IIoT-Plattform-Services anbinden. Die integrierten Sicherheitsmechanismen dienen dabei sowohl dem Schutz der in einer Anlage gesammelten Daten als auch der anschließenden sicheren Weitergabe an digitale Unternehmens-Applikationen.

Die weltweite Anzahl von IIoT-Verbindungen soll laut Juniper Research bis zum Jahr 2025 um 107 Prozent auf dann fast 37 Milliarden steigen. Unternehmen können mit Hilfe der Daten aus IIoT-Sensoren in ihren Anlagen Predictive-Maintenance-Maßnahmen ergreifen und so die allgemeine Effizienz und Performance verbessern. Die Anbindung der Operational Technology (OT) an das digitale Ecosystem des Unternehmens ist dabei eine Herausforderung. Denn die relevanten Werte müssen aus dem Datenkonvolut selektiert, konvertiert und anschließend zur weiteren Verarbeitung sicher an die jeweiligen Applikationen der IT-Umgebung übertragen werden.

Das „Kaspersky IoT Secure Gateway 100“ ermöglicht eine direkte, geschützte und damit sichere Verbindung zu industriellen Produktionsbereichen mit Pumpen, CNC-Maschinen, Förderbändern und vielen weiteren festen Anlagen und Elementen. Es handelt sich dabei um das erste Produkt, das auf Basis des neuen Konzepts der Cyber-Immunität von Kaspersky entwickelt ist, und beruht auf KasperskyOS sowie dem IIoT-Gateway „Simatic IoT2040“ von Siemens. Durch das KasperskyOS-Subsystem „Kaspersky Security System“, den Microkernel des KasperskyOS und die Multiple-Independent-Levels-of-Security-Architektur (MILS) kann das Gateway nur diejenigen Aktionen ausführen, die schon in der Design-Phase festgelegt wurden. Damit ist laut Kaspersky der Großteil der Angriffe auf das cyber-immune Gateway ineffektiv und beeinträchtigt nicht dessen Hauptfunktionen, so dass keine weiteren Schutzmaßnahmen wie Antivirus-Lösungen, Gerätekontrolle oder Datendioden für das Gateway und damit verbundene Anlagen mehr nötig sind.

Seite 1 von 2

1. Erste cyber-immune Lösung für das IIoT
2. Industrial IIoT trifft auf Künstliche Intelligenz

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Kaspersky Lab GmbH, APROTECH GmbH