Die Natur zum Vorbild für die Unterwasserdrohnen

11. November 2021, 5 Bilder
Rudolf Bannasch (l), Geschäftsführer der Firma EvoLogics, und Burkard Baschek, Ozeanograf und Direktor des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund mit einem Prototypen einer Unterwasserdrohne in Pinguin-Form
© Stefan Sauer/dpa

Rudolf Bannasch (l), Geschäftsführer der Firma EvoLogics, und Burkard Baschek, Ozeanograf und Direktor des Deutschen Meeresmuseums in Stralsund mit einem Prototypen einer Unterwasserdrohne in Pinguin-Form auf der Pinguinanlage im Ozeaneum in Stralsund.

Die schnellen Fahrzeuge mit extrem geringem Wasserwiderstand sollen besonders dabei helfen, kleinere Ozeanwirbel zu erforschen. Die kämen auf der ganzen Welt vor und hätten indirekt Einfluss auf die Sauerstoffproduktion im Meer.

Entwickelt wurden die Pinguin-Drohnen zusammen mit dem Helmholtz-Zentrum Hereon, ehemals Helmholtz-Zentrum Geesthacht, an dem Baschek zuvor tätig war. Außerdem hat die Bionik-Firma EvoLogics mitgearbeitet.