Schwerpunkte

National Instruments

Vektorsignal-Transceiver bis 200 MHz

26. Februar 2014, 13:20 Uhr   |  Nicole Wörner

Vektorsignal-Transceiver bis 200 MHz
© National Instruments

Neue Entwicklung im Bereich der softwaredesignten RF-Messgeräte: Der Vektorsignal-Transceiver (VST) NI PXIe-5646R.

Familienzuwachs in der Vektorsignal-Transceiver-Serie von National Instruments. Auf der embedded world zeigte das Unternehmen erstmals ein Modell mit einer RF-Bandbreite von 200 MHz und einer Abtastrate von 250 MSample/s.

Mit diesen Spezifikationen eignet sich der auf NIs LabVIEW-RIO-Architektur basierende VST NI PXIe-5646R unter anderem für den Test aktueller Wireless-Standards wie IEEE 802.11ac, 160 MHz WLAN und LTE Advanced. Anwendungsbeispiele finden sich in der Kanalemulation, im Bereich der Prototyping-Systeme für Funkanwendungen oder in der benutzerspezifischen Echtzeit-Signalverarbeitung in der Spektralanalyse. Darüber hinaus bietet sich der VST für Entwicklungs- und Teststrategien wie die digitale Vorverzerrung und die Envelope-Tracking-Technik an.

Vektorsignal-Transceiver vereinen einen Vektorsignal-Analysator und einen -generator mit einem anwenderprogrammierbaren FPGA für die Signalverarbeitung, Steuerung und Regelung in Echtzeit. Sie nutzen die Geschwindigkeit, die deterministische Verarbeitung und die inhärente parallele Architektur des FPGAs, um die Prüfzeiten massiv zu reduzieren.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

National Instruments Germany GmbH