Test rund ums E-Auto SGS eröffnet E-Mobility-Labor

Das neue E-Mobility-Labor der SGS im Gewerbegebiet Gelting-Ost der Stadt Geretsried bei München.
Das neue E-Mobility-Labor der SGS im Gewerbegebiet Gelting-Ost der Stadt Geretsried bei München.

Die Prüfgesellschaft SGS eröffnet ein neues Testzentrum für E Mobilität. Hier werden Batterien und weitere E-Mobility-Komponenten getestet.

Das 4.000 m² große E Mobility Labor Geretsried bei München soll zu einer der fortschrittlichsten Prüfstätten für Sicherheits- und Funktionstests sowie Umweltsimulationen im Bereich der Elektromobilität in Deutschland werden. Künftig prüfen in Geretsried bis zu 40 Experten des weltweit tätigen SGS-Prüfkonzerns Traktionsbatterien und Fahrzeug-Komponenten von Elektrofahrzeugen auf Leistungsfähigkeit und Sicherheit.

An zahlreichen Prüfkammern und Testständen können die Experten der SGS daran so zeitsparend und koordiniert arbeiten wie an einer Produktionsstraße, die man aus der Automobilfertigung kennt. Entlang der Prüfstrecke unterziehen sie zum Beispiel Traktionsbatterien von Elektrofahrzeugen umfangreichen Härtetests. Mit Vibrationstests, mechanische Schocks, Temperatur- und Feuchtigkeitsprüfungen oder Behandlungen mit Salznebel, Staub, Mischgasen oder chemischen Stoffen weisen sie die Leistungsfähigkeit und Sicherheit der Hochvoltspeicher nach.

»Unser neues E-Mobility Labor in Gelting ist eine Investition in die Zukunft. Hier können wir mit zusätzlichen Dienstleistungen für den Automobil- und Fahrzeugbau perspektivisch wachsen«, sagt Christoph Dyck, Director des Fachbereichs Transportation bei der Prüfgesellschaft SGS.

Weit mehr als Batterien

Batterie-Tests sind nur eine der Dienstleistungen, mit denen SGS Automobilhersteller und Zulieferer im Bereich der Elektromobilität unterstützt. Die Prüfer testen auch elektronische und elektromechanische Komponenten, wie zum Beispiel Steckverbinder oder Motorbauteile von Elektro- und Hybridfahrzeugen sowie von herkömmlichen Kraftfahrzeugen.

Und auch die Infrastruktur wie etwa Ladesäulen und Ladekabel können im e-Mobility-Labor der SGS untersucht werden. Auf den verschiedenen Prüfständen des Testzentrums werden die Umweltbedingungen simuliert, die die Komponenten auch im Laufe ihres Praxiseinsatzes überstehen müssen – sowohl mechanisch, klimatisch, korrosiv als auch elektrisch.