Ginzinger electronic systems

Im 3D-Drucker entstandener Roboter

28. März 2018, 11:03 Uhr | Andreas Knoll
Ginzinger electronic
Bei Ginzinger electronic systems gab es auf der Messe embedded world den humanoiden Open-Hardware-Roboter »InMoov« zu sehen.
© Ginzinger electronic

Ginzinger electronic systems entwickelt und produziert Embedded-Linux-Lösungen und kundenspezifische Anwendungen in Hard- und Software. Zum Thema Humanoide Robotik arbeitet das Unternehmen mit einer nahegelegenen Technischen Hochschule zusammen.

Ginzinger electronic systems hat seinen Sitz in Weng im Innkreis (Oberösterreich) kooperiert eng mit der HTL (Höhere Technische Lehranstalt) Braunau am Inn. Eines der aktuellen Projekte der HTL Braunau ist ein komplett im 3D-Drucker entstandener Roboter. Der 2012 von einem französischen Designer konstruierte „InMoov“ ist laut Ginzinger der erste humanoide Open-Hardware-Roboter seiner Art. Seit 2016 tüfteln die HTL-Schüler an seiner Weiterentwicklung. Nach dem mechanischen Aufbau folgte das Beibringen einfacher Bewegungen mit Hilfe verschiedener Servomotoren. Jetzt arbeiten die Schüler an Funktionen für die Sprach- und Gesichtserkennung sowie ersten Bewegungsabläufen.

Gemeinsam mit Schülern der HTL Braunau präsentierte Ginzinger „InMoov“ auf der embedded world am Gemeinschaftsstand des OSADL (Open Source Automation Development Lab). Dort ließ sich der humanoide Roboter live begutachten.


Verwandte Artikel

Ginzinger electronic systems GmbH