Schwerpunkte

»Elektronik-Leser testen«

Zehn Praxistester für »Embedded Studio« von Segger gesucht

12. Oktober 2020, 11:39 Uhr   |  Gerhard Stelzer

Zehn Praxistester für »Embedded Studio« von Segger gesucht
© Segger

In dieser Runde unserer Rubrik »Elektronik-Leser testen« möchten wir die Entwicklungsumgebung »Embedded Studio« von Segger auf Herz und Nieren prüfen lassen.

Unter der Rubrik »Elektronik-Leser testen« finden praxisnahe Evaluierungen auf dem Gebiet professioneller Elektronik statt. Bewerben Sie sich als Tester! Zur Belohnung dürfen Sie im Anschluss das Testobjekt, hier die »J-Link PLUS« Debug-Hardware von Segger, behalten.

Als Leser der Elektronik zählen Sie zur Gruppe der professionellen Anwender und Entwickler. Wir als Redaktion freuen uns über Ihre sachkundige Meinung und dabei ganz speziell darauf, wie Sie aktuelle Produkte für die professionelle Elektronik auf dem Markt bewerten. Dem Community-Gedanken folgend, können Sie so Gleichgesinnten helfen, Kaufentscheidungen auf ein fachkundiges Urteil zu stützen. Um unseren Testern die Arbeit zu erleichtern, stellt die Redaktion vorab einen Katalog an Testkriterien zusammen, an dem Sie sich orientieren können. Die Testkriterien reichen von »vor der Inbetriebnahme« mit Lieferung, Download, Verpackung, Dokumentation über Lieferumfang bis zu »Inbetriebnahme« samt »Bedienung und Funktion« sowie einem abschließenden »Fazit«.

Testobjekt: Entwicklungsumgebung »Embedded Studio« von Segger

Gegenstand dieser Testrunde ist die »Cross-Plattform IDE Embedded Studio« von SEGGER Microcontroller. Mit Embedded Studio erhält der Entwickler eine Entwicklungsumgebung, die sich durch ihre Flexibilität im Einsatz und mit praxisgerecht optimiertem Code auszeichnet. Embedded Studio enthält die von Segger entwickelten eigenen Runtime- und Gleitkomma-Bibliotheken, Compiler und Linker. Primäres Entwicklungsziel bei Segger ist dabei, einfach und problemlos auf das Zielsystem zugeschnittene, schnelle Programme mit geringstem Speicherbedarf entwickeln zu können.
Daher wird Embedded Studio mit allen Komponenten auch für die Entwicklung der eigenen Produkte wie »J-Link« Debug Probes, »J-Trace« Trace Probes und der »Flasher« Programmiergeräte eingesetzt. Das Zusammenspiel aus Entwicklung und interner Nutzung der eigenen Produkte ermöglicht es dem Tool-Hersteller aus eigener Erfahrung praxisnahe und zielgerichtete Weiterentwicklung zu betreiben.
In verschiedenen Phasen des »Build«-Prozesses werden Optimierungen vorgenommen, die der Reduzierung der Codegröße und der Verbesserung der Ausführungsgeschwindigkeit dienen. Der »Linker« kann den in der Regel knappen Speicher von Mikrocontrollern optimal nutzen. Dabei können Codeblöcke über mehrere Speicherbereiche verteilt und nicht nutzbare Speicherstellen ausgelassen werden.
Embedded Studio unterstützt alle Funktionen, die J-Link und J-Trace auszeichnen, wie zum Beispiel unlimitierte »Breakpoints« im Flash-Speicher oder RTT (Real-Time Transfer). Auch Ozone, J-Link Debugger und Performance-Analysewerkzeug, und das Echtzeitanalyse- und Visualisierungswerkzeug SystemView lassen sich direkt aus einem Embedded Studio Projekt heraus ausführen.
Genau wie SystemView und Ozone, funktioniert auch Seggers Embedded Studio, ganz im Sinne der Cross-Plattform-Philosophie, auf Windows, Linux und macOS.
Für Ausbildungs- und nicht-kommerzielle Zwecke kann Embedded Studio lizenzkostenfrei und ohne Registrierung von der Segger-Webseite heruntergeladen werden. Bei der Verwendung gibt es keine Einschränkungen in Hinblick auf Codegröße, Funktionsumfang oder Nutzungsdauer.

So läuft der Praxistest ab

Falls sie an der Aktion »Elektronik-Leser testen« teilnehmen möchten, registrieren Sie sich bitte bis spätestens 13. November 2020 unter: www.elektronik.de/lesertesten
Mit der Registrierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Registrierungsdaten an Segger zum Zwecke des Testobjekt-Versands weitergegeben werden. Nach der Durchführung des Praxistests gemäß unserer Kriterien und der Einreichung Ihres Testprotokolls dürfen Sie als Dankeschön für Ihre Mitwirkung das Testobjekt behalten. Bei mehr als zehn Registrierungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

RS Lötstation erzielt gutes Gesamturteil
Gute Noten für RS-Bauteiletester
»Experimentierbaukasten TI-PMLK« mit ausgezeichneter Bewertung

Verwandte Artikel

SEGGER Microcontroller GmbH & Co. KG