CAM-Studie Electromobility Report 2020 Tesla weltgrößter E-Fahrzeughersteller

Tesla ist der absatzstärkste Elektroautobauer 2019. Das ergab der Electromobility Report 2020 des Center of Automotive Management.
Tesla ist der absatzstärkste Elektroautobauer 2019. Das ergab der Electromobility Report 2020 des Center of Automotive Management.

Tesla hat mit 367.000 Pkw in 2019 seine Auslieferungen um 50 Prozent gesteigert. Damit wurde das Unternehmen vor BYD mit 219.000 Pkw der absatzstärkste Elektroautobauer 2019. Erst auf den Plätzen fünf und sechs findet man BMW und Volkswagen. So die Ergebnisse des Electromobility Report 2020 vom CAM.

Der Electromobility Report 2020 des Center of Automotive Management (CAM) ergab, dass Tesla nunmehr Hersteller der weltweit größten E-Fahrzeugflotte ist. Dabei profitierten die Kalifornier 2019 vor allem von den Verkäufen des Model 3, das gleichzeitig weltweit mit über 300.000 Stück meistverkauftes Fahrzeugmodell des Jahres war. Davon wurden rund 160.000 Fahrzeuge in den USA,etwa 100.000 in Europa und etwa 30.000 in China abgesetzt.

Seit dem Start des Model S im Jahr 2012 konnte Tesla insgesamt rund 900.000 Elektrofahrzeuge weltweit verkaufen. Hier lösen die Amerikaner den chinesischen Hersteller BYD ab, der die E-Fahrzeugverkäufe inklusive Plugin-Hybride im Gesamtjahr 2019 nicht steigern konnte, u.a. aufgrund der Kürzung der Subventionen durch die chinesische Regierung im Juli. BYD hat von 2012 bis 2019 insgesamt rund 750.000 E-Pkw verkauft.

Für das Gesamtjahr 2020 rechnet Tesla mit mehr als einer halben Million Neuzulassungen. Das Wachstum wird vor allem mit dem Hochlauf der neuen Fabrik in Shanghai erwartet sowie durch das neue Model Y, das zunächst in Fremont, Kalifornien gebaut wird. Das CAM erachtet die Wachstumsziele für das laufende Jahr als durchaus erreichbar, so dass der E-Autobauer auch im laufenden Jahr mit deutlichem Abstand Marktführer bleiben wird. Gleichwohl hängt die Zielerreichung erheblich von den volatilen Rahmenbedingungen im chinesischen Automobilmarkt ab, der derzeit neben den Handelskonflikten mit den USA durch die Corona-Virus Epidemie stark gebremst wird.

Studienleiter Stefan Bratzel erklärt: »Tesla ist derzeit der Innovationsführer im Bereich der reinen Elektromobilität mit zwei bis drei Jahren Vorsprungund der Benchmark für die anderen Automobil-hersteller. Das gilt für das Kernmodul der Batterie inklusive des Lademanagements, für die Schnellladeinfrastruktur sowie für die Software-Architektur und Vernetzung des Fahrzeugs.Gleichwohl haben Hersteller wie Volkwagen bei konsequenter Fokussierung das Potenzial die Rückstände aufzuholen und Marktführerschaft bis Mitte der 2020er Jahre zu übernehmen.«

Supercharger Trends

Ein weiterer Vorteil ist: Tesla hat im vergangenen Jahr die firmeneigenen Schnellladestationen weiter ausgebaut, die neben den Fahrzeugmodellen zu den Wettbewerbsvorteilen des Herstellers zählen. Innerhalb eines Jahres hat Tesla die Zahl der Ladepunkte seines Supercharger-Netzes um rund 4.000 auf 16.104 erhöht. Das entspricht einer Steigerung um 34 Prozent. In 2019 sind die Ladestationen um 28 Prozent gewachsen auf jetzt 1.821 Standorte. Damit steigen jedoch die Schnellladepunktenur unterdurchschnittlich zu den Tesla-Neuzulassungen, d.h. es müssen sich immer mehr Fahrer auf der Langstrecke einen Schnellladepunkt teilen. Kamen Ende 2018 auf einen Ladepunkt 44 Pkw des Herstellers, so müssen sich Ende 2019 bereits 56 Pkw einen Ladepunkt teilen. Das könnte langfristig den Markthochlauf begrenzen, wenn sich etwa in Spitzenzeiten häufiger Warteschlangen an den Ladestationen bildensolltenwie zuletzt in den USA an Thanksgiving. Tesla betreibt allein in 24 europäischen Ländern über 500 Ladestationen mit mehr als 4.700 Ladepunkten.