Bilderstrecke Die Zukunft des elektromobilen Busverkehrs

Der »Aptis« von Alstom ist eines der innovativsten Fahrzeuge auf der Innotrans 2018.
Der »Aptis« von Alstom ist eines der innovativsten Fahrzeuge auf der Innotrans 2018.

Auf der Innotrans zeigen zehn Hersteller ihre Elektrobusse. Ein Rundgang in Bildern.

Auf der Innotrans 2018 zeigen zehn Hersteller ihre Elektrobusse. Auf einem 500 m langen Rundkurs fahren die Busse auch zur Probe. Wegen der vielen Messebesucher können die Busse nur langsam fahren. Trotzdem ist die Geräuschlosigkeit, mit der sich die Fahrzeuge fortbewegen, beeindruckend. Zu hören ist höchstens noch die Klimaanlage, wenn auf dem Dach einige Lüfter laufen.

A pro pos Klima: das ist eines der größten Probleme für die Bushersteller. Denn Heizung und Klimatisierung sind ein enormer Energieverbraucher. Ein Hersteller eines 18-Meter-Standardbusses verrät: Der Bus benötigt bei Leerfahren etwa 0,8 kWh pro Kilometer. Sind Fahrgäste an Bord und die Heizung eingeschaltet, dann sind es 1,2 kWh –  stattliche 50 Prozent mehr.

Bei Akku-Kapazitäten von 250 bis 350 kWh kann man sich leicht ausrechnen, dass das dann nur für 200 bis 300 km reicht. Ein Bus legt aber, wenn er von 5 Uhr bis 23 Uhr unterwegs ist, oft 500 km und mehr zurück. Das erfordert Zwischenladungen an den Endhaltestellen. Wenn 7-10 Minuten Zeit zum Schnell-Laden sind, dann hält der Bus durch, aber bei Städten und Anwohnern sind auffällige Installationen mit Mast und Oberleitung für einen Pantographe nicht beliebt.

Die Bilderstrecke gibt einen Überblick über die ausgestellten Fahrzeuge und einige technsiche EInzelheiten.

Bilder: 27

Elektrobusse auf der Innotrans 2018

Ein Rundgang über das »Bus Display« auf der Innotrans 2018. Zehn Hersteller präsentieren ihre Elektrobusse.