Zuora Subscription Economy Index

Mit Abos besser durch die Krise

27. Oktober 2022, 8:27 Uhr | Irina Hübner
Der Subscription Economy Index Snapshot von Zuora.
© Zuora

Inmitten wirtschaftlicher Unsicherheiten hält die Stärke von Unternehmen an, die auf Abonnements setzen, wie der Zuora Subscription Economy Index zeigt. Dies gilt insbesondere für Unternehmen aus der Automobilitätsindustrie und Mobilitätsbranche, die sich auf Software Defined Vehicles fokussieren.

Zuora, ein Anbieter von Monetarisierungsplattformen mit wiederkehrenden Umsätzen, hat heute einen Snapshot des Subscription Economy Index (SEI) veröffentlicht. Dieser belegt, dass die Unternehmen des SEI – zu denen vor allem auch Unternehmen der Automobilindustrie und Mobilität gehörten, die dem Trend hin zu Software Defined Vehicles folgen – im ersten Halbjahr 2022 trotz wirtschaftlicher Unsicherheiten widerstandsfähiger waren und ein 9 % höheres Umsatzwachstum aufwiesen, als die des amerikanischen S&P 500. Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen steigerten sowohl die Anzahl ihrer Kunden als auch ihren Umsatz. Die Stornierungsquote von Abonnements liegt zudem weiterhin unter vorpandemischem Niveau.

»Selbst in Zeiten erhöhter Inflation und rückläufigem Wirtschaftswachstum sehen wir, dass Geschäftsmodelle mit wiederkehrenden Umsätzen ein nachhaltigeres Wachstum und eine höhere Umsatzstabilität bieten«, erklärt Amy Konary, Gründerin und Senior Vice President des The Subscribed Institute von Zuora. »Da Subscriptions kontinuierlich Kundennutzen generieren, werden sie für Kunden unverzichtbar. Dies ermöglicht es Anbietern wiederum, kontinuierliche Kundenbeziehungen aufzubauen und zu pflegen, um ihre Services nachhaltig und offensichtlich auch krisensicher zu monetarisieren.«

Die wichtigsten Ergebnisse des SEI Snapshot

  • Die abonnenten- und damit stark kundenorientierten Unternehmen des SEI übertreffen weiterhin produktabsatzorientiert aufgestellte Unternehmen: In der ersten Jahreshälfte 2022 lag ihr Umsatzwachstum um 9 % höher als bei denen des S&P 500 (6,74 % bei SIE-Unternehmen gegenüber 6,16 % bei S&P 500-Unternehmen). Im zweiten Quartal 2022 ging das Umsatzwachstum der S&P 500-Unternehmen sogar zurück, während es bei den SEI-Unternehmen anstieg. Die nominale Umsatzwachstumsdifferenz lag im 2. Quartal 2022 bei einem Plus von 24% für die Unternehmen des SIE gegenüber denen des S&P 500.
  • Trotz makroökonomischen Gegenwinds konnten Unternehmen des SEI ihre Abonnentenzahl steigern: Das Abonnentenwachstum lag in der ersten Jahreshälfte 2022 durchschnittlich mehr als doppelt so hoch wie im Jahr 2021. Die Zahl der Abonnenten wuchs im ersten Halbjahr 2022 durchschnittlich um 2,35 %. In den ersten beiden Quartalen des Vorjahrs lag der Zuwachs durchschnittlich bei 0,86 %.
  • Unternehmen des SEI halten ihre Abonnenten besser als vor der Pandemie: Mit einer durchschnittlichen vierteljährlichen Abwanderungsrate von 6,50 % im Jahr 2019 gegenüber 6,13 % im ersten Halbjahr 2022 liegt die Abwanderungsrate um 7% niedriger und damit die Gesundheit der Abonnementunternehmen entsprechend höher, was im derzeitigen, makroökonomisch schwierigen Umfeld beachtlich ist.
  • SEI-Unternehmen pflegen und erweitern weiterhin ihre Kundenbeziehungen: Das durchschnittliche Wachstum des Umsatzes pro Konto (ARPA) sank von 2,78 % im vierten Quartal 2021 auf 0,94 % im ersten Quartal 2022, bevor es im zweiten Quartal 2022 wieder auf 1,89 % anstieg, was über dem Dreijahresdurchschnitt von 1,81 % (2019-2021) liegt.

Der Subscription Economy Index von Zuora ist ein Benchmark von Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen (Recurring Revenues) und vergleicht diese mit Unternehmen, die in Börsenindizes wie dem S&P 500 gelistet sind. Die Daten werden aus einer Teilmenge von mehr als 500 Zuora-Billing-Kunden aus unterschiedlichen Branchen auf der ganzen Welt erhoben und mit den Daten der Unternehmen des amerikanischen S&P 500 Index verglichen.

 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Zuora Inc.