Schwerpunkte

MOST

Toyota setzt verstärkt auf MOST

20. November 2009, 10:00 Uhr   |  Stephan Janouch, Elektronik automotive

Toyota setzt verstärkt auf MOST
© Toyota Deutschland GmbH

Die ursprünglich von deutschen OEMs entwickelte Infotainment-Vernetzungstechnologie wird bereits bei einigen japanischen Fahrzeugen, z.B. dem Toyota Prius, eingesetzt. In Zukunft werden noch mehr Modelle mit MOST folgen.

Obwohl Toyota erst vor wenigen Jahren begonnen hat, MOST-Systeme in seine Fahrzeuge zu integrieren, bietet der Konzern bereits zehn Fahrzeuge an, deren Infotainment-Systeme mittels MOST vernetzt sind. Im nächsten Jahr wird Toyota vier weitere Modelle auf den Markt bringen, bei denen MOST im Allgemeinen und die Halbleiterprodukte des Mixed-Signal-Spezialisten SMSC im Speziellen zum Einsatz kommen werden.

Die Toyota-Limousinen Mark X und der Sai mit Hybridantrieb sind für den japanischen Markt konzipiert, der Geländewagen Land Cruiser Prado und die Limousine Lexus LS werden weltweit verkauft.

"Wir sind erfreut, dass die MOST-Netzwerktechnik in diesen neuen Toyota-Modellen zum Einsatz kommt", so Dr. Christian Thiel, Vice President und General Manager des Bereichs Automotive Information Systems von SMSC.

 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Statement von Dr. Wolfgang Bott zur Standardisierung von MOST150
VW Touareg II: MOST als Infotainment-Netzwerk