Schwerpunkte

Daimler und New-Motion

Kooperation bei Ladesäulen

21. März 2019, 13:30 Uhr   |  Tobias Schlichtmeier

Kooperation bei Ladesäulen
© Daimler

Daimler bietet seinen Flottenkunden durch die Zusammenarbeit mit NewMotion Zugang zu über 100.000 Ladepunkten in Europa.

Daimler stärkt mit der Zusammenarbeit mit NewMotion die Aktivitäten im Bereich Elektromobilität und bietet den Flottenkunden Zugang zu über 100.000 Ladepunkten in Europa. Gerade für Fuhrparkmanager bieten die neuen Services zahlreiche Vorteile.

NewMotion entwickelt seit 2009 Produkte für die Ladeinfrastruktur. Um gewerblichen Kunden und Privatkunden eine bessere Ladeinfrastruktur zu bieten, arbeitet Daimler nun mit dem niederländischen Unternehmen zusammen. Gerade gewerblichen Kunden möchte der Automobilhersteller mit der Kooperation neue Möglichkeiten anbieten. Die Services stehen zunächst Flottenkunden von Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland und Athlon Deutschland zur Verfügung. Athlon hat bereits erste Ladepunkte am Standort Düsseldorf in Betrieb genommen, um den Umstieg auf Elektrofahrzeuge attraktiver zu gestalten und eigene Erfahrungen zu sammeln.

Daimler bietet damit Ladestationen an Unternehmensstandorten, Heimladestationen für Mitarbeiter sowie Zugriff auf öffentliche Ladepunkte an. NewMotion übernimmt Beratung sowie Installation und Betrieb der Ladesäulen. Eine weitere Dienstleistung im Zusammenhang mit der Kooperation ist die NewMotion Ladekarte. Damit können Kunden ihr Elektroauto an öffentlichen Ladesäulen im europäischen Ladenetz von NewMotion und 200 weiteren Roaming Partnern aufladen. Auch der Zugriff auf die Ladesäulen zu Hause und am Arbeitsplatz erfolgt über die eine Ladekarte. Mit der bereitgestellten App können die Kunden zudem Ladesäulen suchen und ihre Abrechnungen einsehen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

eVito mit Mercedes PRO connect erhältlich
Skoda plant 7.000 neue Ladepunkte
Venturi-Sieg beim Formel-E-Rennen in Hongkong dank ZF-Antrieb
Gericht weist Musterklage als unzulässig ab
Autobosse einigen sich nach Zoff
Neue Volvo Modelle künftig mit Care Key unterwegs

Verwandte Artikel

Daimler AG, New Motion Deutschland GmbH