Schwerpunkte

Advertorial

Wie Wi-Fi®-IoT-Knoten sich auf Trends im IIoT 4.0 auswirken

11. März 2021, 10:22 Uhr   |  Jacob Lunn Lassen, Senior Marketing Manager, IoT and Functional Safety, Microchip Technology

Wie Wi-Fi®-IoT-Knoten sich auf Trends im IIoT 4.0 auswirken
© Microchip Technology

Die AVR-IoT- und PIC-IoT-WG-Entwicklungsboards von Microchip überwinden die Hindernisse, die bisher eine schnellere Innovation im IIoT verhindert haben.

Wie sich einfache und sichere Wi-Fi®-IoT-Knoten auf Trends und Neuerungen im IIoT 4.0 auswirken

Eine der großen Herausforderungen des industriellen IoT (IIoT) 4.0 besteht darin, die „richtige Anwendung“ und das „nächste große Ding“ zu identifizieren. Über IIoT 4.0 wird eher allgemein gesprochen. Für viele Unternehmen ist das Thema sehr abstrakt – in einer Weise, die Innovationen erschwert. Oft gehen die Gespräche in der Branche in die Richtung: „Naja, man kann ja vernetzte Sensoren einbauen, die jede Art von Daten in der Anlage erfassen“. Dieser sehr breite Bezug zum technologischen Wunderwerk IIoT hindert Kunden heute daran, die innovativen und bahnbrechenden Lösungen zu identifizieren, die dazu beitragen, ihre Produktivität, Qualität und Wettbewerbsfähigkeit auf ein neues Niveau zu heben. Wie können wir also die Diskussion lenken, um die IoT-Anforderungen eines Kunden besser identifizieren und vorantreiben zu können?

Fangen wir klein und schrittweise an. Fragen Sie sich: „Was ist das größte Problem in diesem Teil der Fertigungslinie?“ Ist ihre Antwort beispielsweise ein Riemenschlupf, der einen unsteten Fluss von Einheiten verursacht, kann der IIoT-Anbieter spezielle Sensoren anbieten, die prüfen, wann ein Schlupf auftritt. Der Kunde kann dann den Riemen jederzeit mit der beabsichtigten Geschwindigkeit laufen lassen und Anpassungen vornehmen, sobald das Problem auftritt. Geplante Wartung und Anpassungen in Echtzeit sind immer kostengünstiger als unerwartete Ausfälle der Fertigungslinie.

MCU-Funktionen, die für die Automatisierungstechnik erforderlich sind

Die Installation von ein paar Sensoren mag einfach klingen, ist es aber nicht. Die Realität ist, dass Rapid Prototyping für schnelle Innovationen notwendig ist und die richtigen Bausteine bereits heute zur Verfügung stehen. Das hilft Anbietern, die Bedürfnisse ihrer Kunden besser zu erkennen – und es hilft Kunden, besser zu verstehen, was Anbieter und IIoT 4.0 für die Effizienz Ihrer Anlagen zu bieten haben.

Leistungsmerkmale und Vorteile der MCUs von Microchip

Mit den AVR-IoT- und PIC-IoT-WG-Entwicklungsboards von Microchip lassen sich die Hürden überwinden, die bisher ein schnelleres Prototyping und Neuerungen im IIoT-Bereich behindert haben. Mit Wi-Fi-/WLAN-Anbindung, Sicherheit und Cloud-Anbindung sind die Boards der ideale Ausgangspunkt für die Vernetzung von Anwendungen – von funkbasierten Sensorknoten bis hin zu intelligenten Beleuchtungssystemen. Mit ihrer Kombination aus einer leistungsstarken und dennoch einfach handhabbaren AVR®- oder PIC®-MCU, einem CryptoAuthentication™ Secure Element und einem vollständig zertifizierten Wi-Fi-Netzwerk-Controllermodul erleichtern diese Plug-and-Play-Boards die Anbindung von Embedded-Systemen an die Google Cloud. Mit ihrem Click™-Anschluss eignen sie sich ideal für das Prototyping von Sensoren, für bereits vorhandene Click-Module oder für den Anschluss des Sensortyps, der zur Lösung der jeweiligen technischen Herausforderung erforderlich ist.

Microchip
© Microchip

AVR-IoT WG

Mit diesen Microchip-Boards lassen sich die größten Hindernisse bei der Vernetzung und Sicherheit beseitigen. Damit können Entwickler zusammen mit Industriepartnern schnell neue IIoT-4.0-Konzepte im kleinen Maßstab erstellen und evaluieren. Dies ermöglicht schnelles Lernen und schnellere weitere Schritte, um Ideen und Konzepte in Lösungen umzuwandeln. Rapid IIoT 4.0 Prototyping optimiert die Kosten und die Effizienz der Kunden und bietet das Potenzial, einen neuartigen Durchbruch in der Arbeitsweise der Industrie zu erzielen.

Microchip
© Microchip

PIC-IoT WG

Damit Designhäuser IIoT-4.0-Neuerungen erfolgreich vorantreiben können, kommt es darauf an, mit den richtigen Entwicklern zusammenzuarbeiten. Die Cloud und Cloud-Verarbeitung erfordern qualifizierte Software- und Webentwickler. Und da sich die Datenmengen von klein zu groß entwickeln, werden auch Datenanalysten und KI-Experten benötigt. IIoT-Anbieter und Industrieunternehmen, die kein Rapid Prototyping zur Entwicklung fortschrittlicher Automatisierungs- und Überwachungslösungen einsetzen, werden es auf dem heutigen wettbewerbsintensiven Markt eher schwer haben. Nur sehr wenige Unternehmen verfügen über die Fähigkeiten, die Zeit und das Geld, um die sicheren WiFi-Lösungen zu entwickeln, die für ein schnelleres Prototyping und IIoT-4.0-Innovationen erforderlich sind. Daher können Lösungen wie die AVR-IoT- und PIC-IoT-Entwicklungsboards von Microchip und das von den richtigen Entwicklern angebotene Know-how den Unternehmen große Vorteile bringen, wenn sich diese im Markt profilieren wollen.

Hier finden Sie detaillierte Produktinfo zu den AVR-IoT- und PIC-IoT-WG-Entwicklungsboards von Microchip

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Microchip Technology GmbH