Schwerpunkte

Semtech und Polysense

Körpertemperatursensoren mit LoRaWAN

15. April 2020, 12:30 Uhr   |  Markus Haller

Körpertemperatursensoren mit LoRaWAN
© Jak76| Shutterstock.com

LoRaWAN-Gateway.

Polysense entwickelt Funk-Temperatursensoren für das Gesundheitswesen. Dafür werden die LoRa-ICs von Semtech integriert.

Der US-Funksensorspezialist Polysense mit Sitz in Santa Clara bietet die neuen LoRa-basierten Produkte zur Überwachung der Körpertemperatur in zwei Varianten an. Der WxS x800-IRTM ist ein Funksensor für den individuellen Gebrauch, der mithilfe von Wärmeerfassungstechnik und integrierten LoRa-ICs die Temperatur eines Patienten in Echtzeit dauerhaft überwacht. Der Sensor nutzt die auf dem LoRaWAN-Protokoll basierende Datenübetragung, um Temperaturdaten zur Trendanalyse an Cloud-basierte Anwendungen zu übertragen. Bei Überschreitung der Temperaturschwellen werden Warnmeldungen an mobile Geräte gesendet, um den Patienten zu informieren.

Das WxS x810-IRTMS ist ein eigenständiges Gerät zur Messung der Körpertemperatur für den Einsatz im öffentlichen Raum. Damit können Bedienstete im öffentlichen Gesundheitswesen die Bevölkerung in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Flughäfen, Bahnhöfen, Schulen, Einkaufszentren und Eingängen großer Gebäude effizient und zuverlässig überwachen. Das WxS x810-IRTMS ist laut Anbieter in weniger als fünf Minuten einsatzbereit.

Die Infrarot-Temperatursensoren eignen sich für Anwendungen im Gesundheitswesen auf kommunaler Ebene. Mit ihnen könnten Städte und Gemeinden eine bessere Gesundheitsüberwachung und Gesundheitsdienste anbieten, meint Alex Wu, President bei Polysense. »Mitarbeiter im Gesundheitswesen können die Temperatur der Menschen überwachen und bei Bedarf sofort reagieren, um bedürftige Patienten medizinisch zu versorgen.« Die italienische Regierung hat laut Semtech mehrere Evaluationskits geordert, um die Technik darauf zu bewerten, ob sie bei der Eindämmung der Corona-Pandemie nutzbringend sein kann.

Die LoRaWAN-Spezifikation ist für den Aufbau von Niedrigenergieweitverkehrnetzwerken (LPWAN, Low Power Wide Area Network) in Sterntopologie ausgelegt. Die Übertragung ist über hohe Reichweiten und bei geringer Leistungsaufnahme möglich. Die Spezifikationen werden in der LoRA Alliance festgelegt, der über 500 Unternehmen angehören. IoT-Netzwerke, die auf LoRaWAN basieren, sind in mittlerweile rund 150 Ländern vorhanden. Semtech ist eines der Gründungsmitglieder der LoRa Alliance.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Sigfox-Funkprotokoll
Sichere Kommunikation im LoRaWAN
Genauer und einfacher als ein NTC-Thermistor

Verwandte Artikel

Semtech GmbH