50 Millionen Euro für bayerische Technologiefirmen

5. Mai 2009, 11:45 Uhr | Ursula Zinsser, elektroniknet.de

Mit dem 50 Millionen schweren, bayerisch-europäischen Venture-Capital-Dachfonds wollen die LfA Förderbank Bayern und der Europäische Investmentfonds den Technologietransfer und die Entwicklung von Technologieunternehmen in Bayern stärken.

Die LfA Förderbank Bayern und der Europäische Investmentfonds stellen dafür jeweils 25 Millionen Euro bereit. Die Investitionen richten sich dabei an zwei Segmente des Venture-Capital-Markts: Bei den Frühphasen-Fonds liegt der Schwerpunkt auf dem Technologietransfer, oft unter Einbindung öffentlicher oder privater Forschungseinrichtungen. Die Fonds für Anschlussfinanzierungen der Technologieunternehmen im Frühphasen- und Wachstumsphasen-Segment zielen auf Folgeinvestitionen ab.

Das übergeordnete Ziel des neuen Dachfonds ist, ein vielfältiges Portfolio von kommerziell tragfähigen Venture-Capital-Fonds mit einer industrietypischen Renditeerwartung aufzubauen und aktiv zu betreuen. Dadurch soll der Venture-Capital-Markt, der Technologietransfer und die Entwicklung von Technologieunternehmen in Bayern stärker angeregt werden. Die Investitionsperiode des Dachfonds läuft fünf Jahre, die Investitionsdauer beträgt zehn Jahre.

»Wir schaffen mit dem Dachfonds wichtige Anreize, verstärkt Venture Capital für junge technologie-orientierte Unternehmen in Bayern bereitzustellen. Damit bietet der Freistaat ab sofort erhöhte Chancen für Gründer und stärkt zugleich die Venture-Capital-Landschaft«, erklärt Bayerns Wirtschaftsminister und Schirmherr des Venture-Capital-Dachfonds Martin Zeil.

Der Freistaat Bayern und die LfA Förderbank Bayern engagieren sich in der Venture-Capital-Finanzierung junger, innovativer Technologieunternehmen über die Bayern Kapital, ein Beteiligungsunternehmen der LfA-Gruppe. Über diese Technologiefonds haben sich der Freistaat und die LfA bislang mit rund 140 Millionen Euro an rund 180 Unternehmen beteiligt.

Das private Angebot für Frühphasenfinanzierungen sei auch in Bayern nach wie vor knapp. Aktuell verschärfe sich diese Situation aufgrund der andauernden Finanzkrise nochmals. »Gerade deshalb verbessern wir jetzt das Angebot an Wagniskapital für technologie-orientierte Unternehmensgründungen, auch über die Clusterfonds bei Bayern Kapital hinaus. Der neue Baustein soll die bestehende hohe Dynamik im Bereich der High-Tech-Gründungen weiter beflügeln«, so Zeil weiter.

Nähere Informationen gibt es unter www.lfa.de, Ansprechpartner: Florian Albert, florian.albert@lfa.de, Tel. 089/21242226