Elektroniknet Logo

Entwicklertagebuch Eintrag 5

Erstfertigung

Sämtliche CPU-Boards bestückt Syslogic selbst. Die Bestückungsmaschine in Aktion.
Sämtliche CPU-Boards bestückt Syslogic selbst. Die Bestückungsmaschine in Aktion.

Die Embedded-Spezialisten von Syslogic stellen sich einer kniffligen Retrofit-Herausforderung und wollen innerhalb von nur wenigen Wochen Ersatz liefern. Ein »Entwicklertagebuch« begleitet das Projekt. Heute: Die ersten Prototypen.

Nachdem das definitive Board Support Package erstellt, das CPU-Board, aufbauend auf einem Syslogic Standardprodukt, entworfen und das Gehäuse durch ein Partnerunternehmen gefertigt worden ist, kann die Produktion der ersten Prototypen beginnen: Die CPU-Boards entstammen Syslogics »Compact 71«-Serie, die mit ihren Atom-E-Prozessoren für anspruchsvolle Anwendungen geeignet ist. Die CFast-Flash-Karten, auf denen das Betriebssystem mit dem dazugehörigen Board Support Package installiert ist, können nun zum Einsatz kommen.

Die Computer sind damit betriebsbereit und sind im Gehäuse installierbar. Bevor die Touch-Sensoren eingesetzt werden, unterzieht Syslogic die fertigen Computer einem ausgiebigen Burn-In-Test. Roger Gimmi, Produktionsleiter bei Syslogic erklärt: »Die Geräte müssen intensive Temperaturschwankungen aushalten und durchlaufen während 72 Stunden rund 200 Kaltstarts.« Laut Gimmi würden dank diesen Tests Feldausfälle erfolgreich vermieden.

Die Produktion ist größtenteils automatisiert, für einzelne Arbeitsschritte ist trotzdem Handarbeit nötig.
Die Produktion ist größtenteils automatisiert, für einzelne Arbeitsschritte ist trotzdem Handarbeit nötig.

Nachdem die Computer die Tests bestanden haben, folgt der letzte Arbeitsschritt. Die Touchscreens, die Syslogic von einem langjährigen Partnerunternehmen einkauft, werden mit dem Computer verschraubt. Anschließend würden gemäß Gimmi sämtliche Touch-Funktionen getestet. Wenn die Geräte auch diesen Test bestanden haben, erfolgt die Verpackung und Lieferung zu Kern nach Stalden.

Lesen Sie im abschließenden Eintrag des MySyslogic Tagebuchs, wie Kern die Prototypen verbaut und die Serienfertigung beginnt.

Alle Einträge des Entwicklertagebuchs:

1: Die Kundenanfrage
2: Entwicklung eines Testgeräts in wenigen Tagen
3: Der erste Panel-PC wird bei Kern getestet
4: Der erste Prototyp des neuen Kern-Panels entsteht
5. Der Prototyp wird gefertigt
6. Die Serienfertigung

 

 

Entwicklertagebuch Syslogic

Die Kuvertiermaschine »K3500« von Kern schafft bis zu 24.000 Kuvertierungen pro Stunde.
Der von der Kern AG eingesetzte Touch-Computer wurde Mitte 2012 abgekündigt. Der Ersatz muss vollständig kompatibel zur bestehenden Software sein.
Mit dem Touch-Computer wird die Kuvertiermaschine »K3500« gesteuert - sie schafft bis zu 24.000 Kuvertierungen pro Stunde.

Alle Bilder anzeigen (21)


Verwandte Artikel

SYSLOGIC Datentechnik AG