Schwerpunkte

Robuste 360°-Steckverbinder

»Das Interesse am Markt ist enorm«

11. Februar 2020, 15:18 Uhr   |  Corinna Puhlmann-Hespen

»Das Interesse am Markt ist enorm«
© Fischer Connectors

Steckverbinder für das Internet of Humans: Die Freedom-Serie ist konzipiert für den Einsatz in intelligenter Arbeitskleidung.

Fischer Connectors hat eine Steckverbinder-Plattform auf den Markt gebracht, mit der sich auf innovative und zugleich einfache Weise tragbare Technik zum Beispiel in Arbeitskleidung integrieren lässt.

Die Plug-and-Use-Steckverbinder der Serie „Freedom“ von Fischer Connectors sind sehr flach, robust und leicht zu reinigen. Eine Besonderheit ist, dass die Steckverbinder über keine Kodierung verfügen – also eine 360°-Steckung bzw. „blindes Stecken“ erlauben. Außerdem verfügen die Stecker über eine Schnellverriegelung, welche nicht magnetisch ist.

Die Entwicklung resultiert aus einer Zusammenarbeit mit Wearable Technologies, kurz WTL, aus England. Dieses Unternehmen entwirft tragbare Industrie-Westen. Das gemeinsame Ziel war es, eine Grundplattform für intelligente Arbeitskleidung zu schaffen. Realisiert hat man das durch ein Design, bei dem eine zentrale Daten- und Stromleitung durch Plug-and-Use-Steckverbinder zu jedem an der Kleidung getragenen Sensor führt. Der Vorteil: Die tragbaren Geräte müssen nicht mehr über eigene Daten- und Stromanschlüsse verfügen. Die intelligente Arbeitskleidung dient also als zentraler Hub für alle elektronischen Geräte, welche dadurch kleiner, leichter und kostengünstiger zu realisieren sind.

»Das Interesse an unserer neuen Steckverbinder-Plattform ist groß – vielleicht sogar größer als bei allen anderen Steckverbindern, die wir jemals auf den Markt gebracht haben«, berichtet Martin Wimmers, Deutschland-Geschäftsführer von Fischer Connectors. Wenn man Arbeitskleidung mit einer Reihe von Sensoren und Geräten ausstattet, sind eine Echtzeit-Überwachung und Analyse von unzähligen Daten möglich, beispielsweise zur Gesundheit und Wohlbefinden oder zu möglichen Gefahren wie Lärm, Gas und Vibrationen.

Das erste Produkt der Freedom-Plattform ist ein Steckverbinder aus Metall mit sieben Kontakten, Typ „Fischer LP360“, den das Unternehmen im Juni 2018 vorgestellt hat. Vor Kurzem hat die Firma jetzt ihr Programm um eine ganze Reihe neuer Verbindungskomponenten erweitert. Die Neuheiten der Technologie-Plattform im Überblick:

  • Kupplung und Einbaustecker in Größe 14 mit sieben Signal- und Leistungskontakten
  • Drei neue aktive Bauteile: ein USB 2.0-Adapter, ein LED-Steckverbinder sowie ein robustes Flash-Laufwerk, alle in Größe 14, mit sieben Signal- und Leistungskontakten
  • Stecker mit Kabel und Buchse aus Kunststoff in Größe 8 mit vier Signal- und Leistungskontakten; Kunststoff auf Basis von PEEK
  • Buchse und Einbaustecker aus Metall in Größe 8 mit vier Signal- und Leistungskontakten

»Als Familienunternehmen ist es uns ein großes Anliegen, Technologien aktiv nach vorne zu entwickeln und neue Maßstäbe am Markt zu setzen«, sagt Martin Wimmers. Er ist überzeugt davon, dass das mit der Entwicklung der neuen Steckverbinder-Plattform erfolgreich gelungen ist. »Wir freuen uns natürlich auch darüber, dass wir als Steckverbinderhersteller Industrie 4.0 bzw. das IoT nicht nur unterstützen, sondern selbst voranbringen können.«

Fischer Connectors
© Fischer Connectors

Erweitert um neue Komponenten: Technologie-Plattform „Freedom“ von Fischer Connectors

Anwendungsbeispiele

In die Kleidung integrierbare und flache Steckverbinder können im Bereich der Sicherheitstechnik zum Beispiel dafür sorgen, dass Sicherheitskräfte stets wendig und dabei doch gut verbunden bleiben. Dank Echtzeitinformationen für patrouillierendes Personal können Einsätze schneller und sicherer ablaufen.

In der Industrie und im Bauwesen lassen sich über die Steckverbinder zum Beispiel Informationen zur Geschwindigkeit und Wirksamkeit von einzelnen Arbeitsschritten übermitteln. Der Steckverbinder widersteht dabei Stößen, Vibrationen und extremen Temperaturen. In der Metallausführung ist eine Abdichtung des Steckers bis IP68 möglich; die Kunststoff-Ausführung erreicht im gesteckten sowie ungesteckten Zustand die Schutzart IP67.

Im Bereich der Medizintechnik lassen sich über die Steckverbinder-Plattform zum Beispiel in Echtzeit Informationen bezüglich der Patienten oder Behandlungen übertragen sowie die Benutzerfreundlichkeit von medizinischen Geräten erhöhen. Von hoher Bedeutung ist in diesem Segment, dass sich Steckverbinder und die Kupplung vollständig reinigen lassen. Die Steckverbinder aus Metall ermöglichen bis zu 10.000 Steckzyklen, die Kunststoffversion erlaubt immerhin 5000 Steckvorgänge.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Frequenzteiler im SMA-Steckergehäuse
Erweitertes Board-to-Board-Programm
Im Herzen der Hybridfahrzeuge

Verwandte Artikel

Fischer Connectors GmbH