Elektroniknet Logo

Struktur tut Not


Fortsetzung des Artikels von Teil 2

Ende des Daten Wirrwarrs

Ergo ist es notwendig, dass sich die technische Dokumentation der Maschine und der Zulieferteile wie die Maschine selbst zu einer integrierten Produktdokumentation "aus einem Guss" zusammenfügt. Hierzu sollte das Strukturierungsprinzip der Informationen an die maschinenbaulichen Strukturierungsprinzipien der Konstrukteure angepasst werden. Im Rahmen eines Forschungsprojekts des BMWA -Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit) entstand auf Initiative des VDMA mit mehreren Industriepartnern das XML basierte Informationsmodell "mumasy". mumasy steht für Multimediales Maschineninformationssystem und soll " wie der Name bereits sagt " auch die multimedialen Möglichkeiten für die Dokumentation innerhalb des Maschinen und Anlagenbaus aufzeigen.

Im mumasy Informationsmodell folgen die Informationsstruktur der Technischen Dokumentation und die Aufbaustruktur der Maschine den gleichen Prinzipien: dem Prinzip der Wiederverwendung, der Hierarchisierung und der Modularisierung.

Unter dem Prinzip der Wiederverwendung wird nach möglichst großen Einheiten gesucht, die in verschiedenen Projekten möglichst unverändert erneut genutzt werden können. Diese Einheiten werden daraufhin auf Stellen hin untersucht, die sich häufig ändern. Durch das Bilden von Elementen und das Aggregieren dieser Elemente zu Gruppen unter dem Prinzip der Hierarchisierung lassen sich die varianten Stellen in einem Projekt auf wenige Elemente und Gruppen reduzieren, die einem häufigen Austausch unterliegen.

Unter dem Prinzip der Modularisierung werden für diese Elemente und Gruppen Schnittstellen definiert, die einen effizienten Austausch ermöglichen.

Die wesentlichste Quelle für nderungen in der Technischen Dokumentation sind nderungen am Produkt. Die Technische Dokumentation wird deshalb in Informationseinheiten zerlegt, die die Einheiten des Produktes beschreiben. Somit entspricht die verwaltungstechnische Struktur der Technischen Dokumentation der Struktur der Maschine.

Durch die Strukturierung der Informationen nach mumasy ist es möglich, alle Informationen direkt dem zu beschreibenden Aspekt des Produktes zuzuordnen. Dabei werden nicht nur Baueinheiten, sondern auch Funktionen und Handlungen modelliert, Produkte also aus verschiedenen Sichten beschrieben. Bei Bedarf lassen sich die Informationseinheiten zu Produktbeschreibungen, Funktionsbeschreibungen oder Handlungsanweisungen zielgruppengerecht in verschiedenen Ausgabemedien " zum Beispiel als Papierdokumentation, auf CD ROM, im Werker Assistenzsystem oder via Intranet und Internet " bereitstellen.

Da die Informationseinheiten mittels mumasy einheitlich strukturiert, in einem Content Management System -CMS) verwaltet und in einem einheitlichen Datenformat gespeichert werden, ist es in der Folge einfach möglich, aus allen Informationseinheiten herstellerübergreifend eine homogene, zielgruppengerechte Gesamtdokumentation zu erstellen. Die einzige Bedingung: Hersteller und Zulieferer strukturieren die Produktinformation nach mumasy. So lassen sich die heute üblichen, objektorientierten Vorgehensweisen für die Produkterstellung auch auf die "Produktion" der Technischen Dokumentation aus einer vorhandenen Datenbank übertragen. Die Informationseinheiten sind über verschiedene Produkte und Produktlinien hinweg erneut verwendbar.

CA504-10-Bild-2_03.jpg
Der Dokumentationsprozess: Die Zuliefer und die Herstellerdokumentation werden durch das mumasy basierte Content Management System zur integrierten Gesamtdokumentation. Grafiken: VDMA

  1. Struktur tut Not
  2. Beibehalten etablierter Strukturen
  3. Ende des Daten Wirrwarrs