Schwerpunkte

HPE As-a-Service-Lösung

Einfacher Supercomputing-Einstieg für KMUs

09. Dezember 2020, 14:54 Uhr   |  Karin Zühlke

Einfacher Supercomputing-Einstieg für KMUs
© HPE

Wer Hochleistungsrechner für seine Anwendungen benötigt, kann ab sofort auf die Dienste von HPE als Supercomputer-Systeme als As-a-Service über HPE GreenLake zugreifen.

Die Systeme laufen im Rechenzentrum des Kunden oder in einem Colocation-Rechenzentrum, werden von HPE betrieben und nach tatsächlicher Auslastung abgerechnet. Die finanzielle Flexibilität und Vereinfachung versetzen jedes Unternehmen in die Lage, Hochleistungsrechner zu nutzen. Je nach benötigter Leistung sind kleine, mittelgroße und große Service-Pakete verfügbar, die über ein Selbstbedienungsportal per Mausklick bestellt werden. Die Lieferzeit beträgt 14 Tage.
Laut Intersect360 Research wird der Markt für Hochleistungsrechner bis 2024 um mehr als 40 Prozent wachsen und einen Umsatz von fast 55 Milliarden US-Dollar erreichen. Allerdings ist die herkömmliche Bereitstellung und Verwaltung von solchen Systemen kostspielig, komplex und ressourcenintensiv. Die größten Bedenken der Unternehmen sind dabei laut Hyperion Research sowohl die System- als auch Betriebskosten für Strom und Kühlung sowie der Mangel an qualifiziertem HPC-Fachpersonal.

Mit dem Portfolio, das HPE über seine GreenLake Cloud Services anbietet, lassen sich Supercomputing-Projekte um bis zu 75 Prozent beschleunigen und Investitionsausgaben nach Angaben von HPE um bis zu 40 Prozent senken.

HPE GreenLake Cloud Services für Supercomputing

HPE wird die neuen Supercomputer-Dienste zunächst auf der Grundlage von  HPE-Apollo-Systemen anbieten. Zum Einsatz kommen dabei auch Software-Lösungen, die speziell für das Hochleistungsrechnen entwickelt wurden, etwa Workload-Management, Container, Orchestrierung, Cluster-Management und Monitoring. HPE plant, künftig sein komplettes Supercomputer-Portfolio im As-a-Service-Modell anzubieten.

Mit den folgenden Funktionen können Kunden ihre Supercomputing-Dienste einfach verwalten, betreiben und kontrollieren:
•    HPE GreenLake Central ist eine Software-Plattform, mit der Kunden ihre Dienste verwalten und optimieren können.
•    Mit dem HPE Self-Service Dashboard können Nutzer Hochleistungs-Cluster per Mausklick betreiben und verwalten, ohne Workloads zu unterbrechen.
•    HPE Consumption Analytics analysiert Nutzung und Kosten von HPE GreenLake auf einen Blick.
•    HPC, AI & App Services standardisieren und verpacken Hochleistungs-Workloads in Container und erleichtern so die Datenübertragung und den Datenzugriff.
Zenseact entwickelt Software für das autonome Fahren mit Supercomputer-as-a-Service

Zenseact, ein Softwareentwickler für autonomes Fahren mit Sitz in Schweden und China, nutzt Supercomputer-as-a-Service von HPE GreenLake bereits, um Hunderte von Petabyte an Daten zu analysieren, die das Unternehmen weltweit aus seinem Netzwerk von Testfahrzeugen und Softwareentwicklungszentren generiert. Damit kann Zenseact autonomes Fahrverhalten modellieren und simulieren, um Software zu entwickeln, die die Fahrersicherheit unterstützt.

HPE arbeitet mit einem Partnernetzwerk, um die neuen Dienste für das Hochleistungsrechnen bereitzustellen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Hewlett-Packard GmbH