Rose Systemtechnik Mittels Übernahme zum Lösungsanbieter

Durch den Erwerb von CRE Rösler Electronic hat der Gehäusehersteller Rose Systemtechnik sein Produktportfolio um Panel-PCs, Embedded-PCs und Industrie-Monitore erweitert. Damit bietet das Unternehmen kundenspezifische HMI-Komplettlösungen aus einer Hand an.

Anwender bekommen von Rose jetzt das gesamte Paket aus kundenspezifischem Steuergehäuse, IPC und Tragarmsystem. Einen Schwerpunkt des Produktsortiments bilden somit komplette Panel-PC-Systeme, bestehend aus Gehäuse, Tragarmsystem und IPC. Eine Zwei-Marken-Strategie, bei der die Marke CRE Rösler Electronic für die entsprechenden Produkte weitergeführt würde, verfolgt Rose nicht, aber die Marke CRE bleibt im neuen Namen der Panel-PC-Produktlinie erhalten: „HMI CREations“. Im Zentrum steht die Familie „S-Line“: Ihre Mitglieder haben Prozessoren von Intel Atom bis Intel Core i7 integriert, sind modular aufgebaut und lassen sich an kundenspezifische Anforderungen anpassen. Erhältlich sind die Geräte als Panel-PCs oder als Industriemonitore in verschiedenen Ausführungen. Die PCAP-Multitouch-Displays stehen in Größen von 13,3 Zoll bis 42 Zoll bereit, wobei Sondergrößen auf Anfrage erhältlich sind. Auch die Integration mechanischer und/oder kapazitiver Taster ist möglich.

Eines der neuesten Produkte des Unternehmens ist die Drehneigekupplung für flache Steuergehäuse und Panel-PCs. Sie vereint einen Neigungsadapter, einen Flachsteuerungsadapter und eine Drehkupplung in einer einzigen Komponente mit einer großen Verdrahtungsöffnung. Die Drehneigekupplung trägt Lasten bis maximal 25 kg, kann in einem Bereich von ±20° frei eingestellt werden und lässt sich sowohl stehend als auch hängend montieren. Sie ist darüber hinaus mit dem Geräteträgersystem „GTH 48 easy“ und dem Höhenverstellsystem „GTV light“ kombinierbar.

Das GTV light ermöglicht die stufenlose ergonomische Anpassung der HMI-Geräte an unterschiedliche Bediener. Im Gegensatz zu üblichen Tragarmsystemen lassen sich mit dem GTV light Steuergehäuse und gekapselte Panel-PCs nach oben hin wegschwenken. Das GTV light bietet drei einstellbare Lastbereiche von 5 bis 25 kg und ist in Längen und Hüben von 400, 600 und 800 mm verfügbar.

Für die Anbindung des GTV light an die Maschine eignet sich das Geräteträgersystem GTN II. Es bietet einen Lastbereich bis 80 kg/m und eröffnet Maschinenherstellern viele Möglichkeiten bei der Anbindung von Steuergehäusen an die Maschine. Das GTN II ist bei mehreren Automobilherstellern gelistet. Insgesamt fertigt Rose elf unterschiedliche Geräteträgersysteme auf der Basis von Aluminiumprofilen bzw. Stahl- oder Edelstahlrohren. Der Lastbereich reicht von 0 bis 200 kg, die maximale Auslegerlänge beträgt bis zu 3 m.

Über die Geräteträgersysteme lässt sich auch das Steuergehäuse „Commander SL 4000“ an Maschinen oder Anlagen anbinden. Das SL 4000 ist laut Rose eines der modularsten HMI-Gehäusesysteme. Es wird in 18 unterschiedlichen Varianten mit Einbautiefen von 55 mm bis 270 mm gefertigt. Displays, Steuerungen, Taster oder Folientastaturen sind über die Frontplatte in das Gehäuse integrierbar. Zusätzliche Komponenten wie etwa Schnittstelleneinsätze lassen sich über die seitlichen Profile und die Rückwand einbauen.

Neu ist auch das „Rose Modular System“ (RMS): Es besteht aus einem Basisunterteil in 25 Größen und fünf Einbautiefen, das über 40.000 Kombinationsmöglichkeiten erlaubt. Anwender können mit dem RMS ihr individuelles Edelstahl-Industriegehäuse konfigurieren. Das Gehäuse-Unterteil wurde zudem im Vergleich zu den bisherigen Edelstahlgehäusen leicht verändert, sodass Konstrukteuren jetzt der größtmögliche Bauraum zur Verfügung steht.