Elektroniknet Logo

Ausbau in Richtung Automatisierung:

Kurtz Ersa übernimmt Schiller Automation

(links) Dr. Michael Wenzel, Geschäftsführer Kurtz Ersa Automation und Stefan Schiller, Geschäftsführer Schiller Automation.
(Links) Dr. Michael Wenzel, Geschäftsführer Kurtz Ersa Automation und Stefan Schiller, Geschäftsführer Schiller Automation.
© Kurtz Ersa

Schiller Automation beliefert die Elektronik- und Automobilindustrie und wird im Geschäftsfeld Automation des Kurtz-Ersa-Konzerns angesiedelt. Im Zuge der Übernahme gab Kurtz Ersa auch eine Umsatzprognose für 2022 ab.

Schiller Automation wurde 1978 gegründet und beschäftigt heute 160 Mitarbeiter. Kurtz Ersa sieht das Unternehmen als »führenden Nischenanbieter für Automationslösungen für die Automobil- und Elektronikindustrie.« Der Schwerpunkt liegt in der Konstruktion und Inbetriebnahme von Montagelinien und Automatisierungssystemen für die Automobilindustrie und die Medizintechnik. Das Fachwissen wird nun dem Geschäftsbereich Automation des Kurtz-Ersa-Konzerns zur Verfügung stehen, der durch den Zukauf »signifikant weiterentwickelt« werde, so Geschäftsführer Rainer Kurtz.

Schiller Automations Geschäftsführer Stefan Schiller stellt die langfristige Wachstumsstrategie von Kurtz Ersa in den Vordergrund, die seinem Unternehmen »ganz neue Wachstumschancen und Entwicklungsmöglichkeiten – bei gleichzeitiger Sicherheit für die Arbeitsplätze der Mitarbeitenden und den Standort Sonnenbühl« eröffne. Automation ist eine von drei Geschäftseinheiten im Kurtz-Ersa-Konzern und dient als zentrale Anlaufstelle für Automatisierungskompetenz. Entwickelt werden hier schlüsselfertige Maschinen, robuste Module für Serienfertigungen und Systemintegration. Kurtz Ersa plant für 2022 einen Umsatz von deutlich über 300 Mio. Euro mit weltweit 1.500 Beschäftigten.
 

Relevante Anbieter