Schwerpunkte

Printec-DS Keyboard

Thomas Holeczek ist neuer Geschäftsführer

16. Juli 2021, 09:39 Uhr   |  Ralf Higgelke

Thomas Holeczek ist neuer Geschäftsführer
© Printec-DS Keyboard

Als Nachfolger von Rolf Zimmermann (links) hat nun Thomas Holeczek (rechts) die Geschäftsführung von Printec-DS Keyboard übernommen.

Als Nachfolger von Rolf Zimmermann, der 40 Jahre die Geschicke von Printec-DS Keyboard geleitet hat, hat nun Thomas Holeczek die Geschäftsführung des Herstellers von Eingabesystemen übernommen.

Damit die Übergabe der Geschäftsführung bei Printec-DS Keyboard reibungslos verläuft, hat das Unternehmen Thomas Holeczek mit Wirkung zum 1. Juli 2021 zum Geschäftsführer bestellt. Er folgt Rolf Zimmermann nach, der noch bis zum 31. Dezember 2021 weiterer Geschäftsführer bleibt.

Doch auch nach seiner Zeit als Geschäftsführer wird Rolf Zimmermann dem Unternehmen in tragender Funktion treu bleiben. Er hat die Firma seit fast 40 Jahren geleitet. »Ich bin überzeugt davon, dass Herr Holeczek die Firma ganz in meinem Sinne weiterführen wird und sich zukünftig mit besonderer Motivation für die Interessen unserer Kunden und Mitarbeiter einsetzt«, kommentiert er den Wechsel.

Thomas Holeczek (38), Ingenieur für Produktentwicklung, verfügt über umfassende Branchen-Kenntnisse und bringt ebenso Management- und Führungserfahrung mit. Im Laufe seiner beruflichen Entwicklung war Holeczek als Entwicklungsingenieur für die BMW Group und Bertrandt tätig. Er hat die Weiterentwicklung und Modernisierung der Printec-DS Keyboard in den vergangenen fünf Jahren bereits begleitet und konnte schon einige Neuerungen in der Firma etablieren.

»Ich freue mich sehr, dass Herr Zimmermann mir weiterhin zur Seite stehen wird und ich von seiner Erfahrung auch zukünftig noch profitieren kann«, so Holeczek. »Printec-DS Keyboard hat ihm viel zu verdanken. Wir gönnen ihm aber auch, dass künftig sein Arbeitsalltag um mehr Freizeit erweitert wird.«

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren