High-Tech-Schmusen in den USA Trump liebt alle High-Tech-Firmen, auch die im Valley!

Der Weltraum kennt keine Grenzen, Jeff Bezos hat sogar schon einen Freiflug versprochen
Der Weltraum kennt keine Grenzen, Jeff Bezos hat sogar schon einen Freiflug versprochen

Treffen der IT-High-Tech-Branche mit Trump in dessen Tower: Zumindest schöne Bilder mit Goldrand gab´s – und mehr braucht´s ja auch nicht. War das wirklich alles?

Der gewählte Präsident der USA hat gerufen und alle – zumindest die, die er gerufen hatte – kamen. Mit Tim Cook und Eric Schmidt (Apple), Jeff Bezos (Amazon und Washington Post), Safra Catz (Oracle), Alex Karp (Palantir) Brian Krzanich (Intel), Elon Musk (Tesla, Space X), Satya Nadella (Microsoft),Larry Page (Alphabet), Chuck Robbins (Cisco), Ginni Rometty (IBM) und Sheryl Sandberg (Facebook),  fanden sich die Chefs der wichtigsten High-Tech-Unternehmen der Welt im Trump Tower von New York ein. Die High Tech-Elite ließ sich mit dem gewählten und voraussichtlich neuen Präsidenten der USA ablichten: Viele Bilder, nichts Konkretes?

Neben einigen Unterstützern – auch der deutsche Investor und Trump-Unterstützer Peter Thiel, der zum Beraterstab des neuen Präsidenten gehören wird, war mit von der Partie – sah sich Trump in dieser illustren Runde einigen Damen und Herren gegenüber, die seiner Präsidentschaft mit gemischten Gefühlen entgegensehen. Kalifornien ist kein Trump-Land und im Kreise der Silicon-Valley-Tycoons hatte die offene Ablehnung Trumps überwogen. Die meisten unterstützten – wenn auch mit zusammengebissen Zähnen – Clinton.  

Aber was macht ein guter Amerikaner wenn es mal nicht so läuft wie geplant? Mit Optimismus in die Zukunft schauen!