HHI/MLE 25G/50G Ethernet MAC für Xilinx

Die Köpfe der Halbeiter-Branche
Die Köpfe der Halbeiter-Branche

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI und Missing Link Electronics (MLE) aus dem Silicon Valley arbeiten bei der Optimierung des 25G/50G Ethernet Low-Latency MACs (Media Access Controller) für die Xilinx Ultrascale+ Transceiver-Technologie zusammen.

»Mit Xilinx Ultrascale+-Transceivern, die bis zu 30,5 GBit/s erreichen, wird 100-Gigabit-Ethernet-Konnektivität Realität. Dies spiegelt sich in der Tatsache wider, dass Xilinx Hard-Makros für 100GE-MAC in ihre Geräte integriert haben. Viele leistungsfähige Embedded-, Test- und Messtechnik- oder Automotive-Anwendungen werden jedoch vollständig durch kosteneffizienteres 25G- oder 50G-Ethernet abgedeckt. Unser MAC Soft-IP-Core mit niedriger Latenz widmet sich dieser Lücke«, sagt Dr. Johannes Fischer, Leiter der Gruppe Digitale Signalverarbeitung beim Fraunhofer HHI. Die Freigabe des 25GE-MAC-IP-Core erfolgt Anfang Q4 2017 und auch der 50GE-MAC-IP-Core soll noch in diesem Jahr erscheinen. Die unterstützten Familien umfassen Virtex UltraScale+, Kintex UltraScale+ und Zynq UltraScale+ MPSoCs.