IEDM 2017 Energieeffizientes Computing und Sensing für die Zettabyte-Ära

Informationsfluss unter Berücksichtigung der Edge of Cloud, Hub/Gateways und der Cloud.
Informationsfluss unter Berücksichtigung der Edge of Cloud, Hub/Gateways und der Cloud.

Adrian Ionescu hatte sich in seiner Keynote auf der IEDM 2017 nicht weniger vorgenommen, als die größten Herausforderungen und Chancen für das 21. Jahrhundert im energieeffizienten Computing und Sensing im Umfeld des Internets der Dinge zu beleuchten.

Den Europäischen Part der IEDM-Keynotes übernahm in diesem Jahr Prof. Adrian M. Ionescu vom Nanolab der föderalen polytechnischen Hochschule Lausanne EPFL. Seiner Meinung nach bedarf es in der Zukunft für größere Innovationen eines ganzheitlichen Ansatzes der Kombination von Silizium und Cloud. Eine wichtige Rolle kommt Innovationen in energieeffizienten Technologien, bei Transistorelementen und beim System-Design auf Basis von Si-CMOS zu.

Bis 2009 verdoppelten sich die Rechenoperationen/kWh alle 1,57 Jahre (Koomey‘s Law), aber heute sind es fast drei Jahre. Unterdessen nimmt aber der Bedarf an Rechenoperationen und an Datenübertragung enorm zu, so dass Energieeffizienz gerade in der ITK zum entscheidenden Faktor wird. Die Kapazitäten der heutigen Welt mit Erfassung, Übertragung, Speicherung und Prozessinformation müssen mit Datenmengen im Bereich von Zettabyte (1021 Byte) umgehen können. Dafür brauchen wir Technologien mit Fortschritten in Höhe von drei Größenordnungen, also den Faktor 1000.

Bilder: 10

Energieeffizientes Computing und Sensing für die Zettabyte-Ära

Adrian Ionescu hatte sich in seiner Keynote auf der IEDM 2017 nicht weniger vorgenommen, als die größten Herausforderungen und Chancen für das 21. Jahrhundert im energieeffizienten Computing und Sensing im Umfeld des Internets der Dinge zu beleuchten.