Start-ups Phoenix Contact investiert in induktive Ladetechnologie

Phoenix Contact Innovation Ventures hat sich an dem Freiburger Start-Up Blue Inductive, einem Anbieter von kabellosen Ladesystemen für industrielle Anwendungen, beteiligt.
Phoenix Contact Innovation Ventures hat sich an dem Freiburger Start-Up Blue Inductive, einem Anbieter von kabellosen Ladesystemen für industrielle Anwendungen, beteiligt.

Die Phoenix Contact Innovation Ventures GmbH hat sich an dem Freiburger Start-Up Blue Inductive beteiligt, das kabellose Batterieladegeräte herstellt und vollautomatiertes, induktives Laden für mobile Roboter oder E-Autos ermöglicht.

Mit der ersten Finanzierungsrunde will Blue Inductive seine Go-to-Market-Strategie umsetzen und wichtige technische sowie kommerzielle Meilensteine erreichen.

Nach Aussage von Johannes Mayer, einer der Gründer und Geschäftsführer der Blue Inductive GmbH, sei nicht nur die finanzielle Unterstützung, sondern auch die Expertise von Phoenix Contact als etabliertem Anbieter in Industriemärkten und bei industriegerechten Komponenten von Vorteil.  

Die Finanzierungsrunde wurde durch ein Konsortium von vier institutionellen Investoren durchgeführt: Neben der Phoenix Contact Innovation Ventures sind das der High-Tech Gründerfonds, die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg und der VC Fonds Baden-Württemberg. Darüber hinaus haben ein Business Angel sowie die vier Gründer an der Runde teilgenommen.

»Das Marktpotenzial für induktive Ladetechnologien ist sehr groß. Insbesondere im industriellen Bereich hat es bisher viele technologische Barrieren gegeben, die eine schnelle Marktakzeptanz verhindert haben. Die Technologie von Blue Inductive bietet Chancen für eine zügige Etablierung, insbesondere in der Robotik. Mit seinem innovativen Ansatz ermöglicht das Unternehmen einen hocheffizienten und voll automatisierten Ladevorgang«, erklärt Marcus Böker, Geschäftsführer der Phoenix Contact Innovation Ventures GmbH.

Das Start-Up Blue Inductive wurde 2016 von vier ehemaligen Mitarbeitern des Fraunhofer Instituts ISE in Freiburg gegründet. Im Unternehmen werden kabellose Schnellladegeräte für industrielle Anwendungen wie mobile Roboter, fahrerlose Transportfahrzeuge oder elektrische Gabelstapler entwickelt. Die etaLink-Technologie basiert auf langjähriger Forschungsarbeit. Die daraus entstandenen Innovationen im Bereich Schaltungslayout, Regelungstechnik und Spulendesign finden sich in den neuen Ladesystemen wieder. Die Markteinführung des ersten Produkts steht kurz bevor.

Phoenix Contact Innovation Ventures ist die Venture Capital Gesellschaft der Phoenix Contact-Gruppe. Die Gesellschaft investiert in Startup-Unternehmen mit Technologien und Geschäftsmodellen, die einen Bezug zu den Märkten der elektrischen Verbindungstechnologie, industriellen Digitalisierung, Automatisierung und Steuerungstechnik haben.