LED / Lighting / Smart City Osram kauft Tvilight-Anteile

Mit Tvilight hat Osram einen innovativen Partner für Smart-City-Anwendungen gefunden.

Osram stärkt seine Kompetenz im Bereich Smart City und beteiligt sich am niederländischen Software-Spezialisten Tvilight. Der Lichtkonzern wird 47,5 % des Unternehmens kaufen, das unter anderem Sensortechnologien und intelligente Lichtmanagementsoftware für Smart-City-Lösungen anbietet.

Mit der Vision, dass intelligente Straßenleuchten eine zentrale Rolle bei der nachhaltigen Stadtentwicklung spielen und Städte intelligent, vernetzt und zukunftsfähig machen können, hat die 2012 gegründete Tvilight eine innovative Smart-City-Softwareplattform entwickelt und weltweit bereits tausende intelligente Geräte im Einsatz.

Beteiligung passt zu Osrams strategischem Fokus 

Die intelligente, vernetzte Beleuchtung ist auch eines der Fokusthemen von Osram Lighting Solutions. Bei der Außenbeleuchtung für den öffentlichen Bereich ist Osram bereits sehr gut positioniert, und mit der Integration des Portfolios von Tvilight stärkt das Unternehmen seine Position nun weiter. 

»Um unser Portfolio an Lichtlösungen für Städte weiter auszubauen und unseren Kunden einen möglichst großen Mehrwert zu bieten, statten wir unsere Außenleuchten mit zusätzlicher Intelligenz aus«, erklärt Eladia Pulido, Leiterin des Geschäftsbereichs Osram Lighting Solutions (LS). »Die Software-Lösungen von Tvilight stellen dabei eine optimale Ergänzung für unsere Leuchten dar.« 

»Wir freuen uns über die strategische Partnerschaft mit Osram«, sagt Chintan Shah, Gründer und CEO von Tvilight. »Wir vereinen hier über 100 Jahre Erfahrung und herausragende Erfolge in der Lichttechnik mit innovativer Software. Gemeinsam mit Osram werden wir IoT-fähige, intelligent vernetzte Beleuchtungslösungen anbieten.« Würden die Möglichkeiten der städtischen Infrastruktur im Lichtbereich ausgenutzt, ergäben sich intelligente Stadtanwendungen, die das Leben in der Stadt verbessern. »Diese Partnerschaft ermöglicht es Tvilight, die steigende Nachfrage nach großflächigen Smart-City-Projekten auf Basis unserer offenen, multiservice-Softwareplattform zu bedienen.« 

Auch nach der Anteilsübernahme durch Osram will das Unternehmen weiter offen bleiben für die Zusammenarbeit mit anderen Anbietern.