AMA Verband für Sensorik und Messtechnik Studie »Sensor-Technologien 2022« erschienen

Die knapp 150 Seiten starke Studie steht ab sofort zum Download bereit
Die knapp 150 Seiten starke Studie steht ab sofort zum Download bereit

Einen vorausschauenden Blick auf die Technologietrends, die die Sensorikbranche in Zukunft prägen werden, gibt die neue Studie »Sensor-Technologien 2022«.

21 kluge Köpfe aus Industrie und Wissenschaft haben drei Jahre lang an der Studie gearbeitet, die als Nachfolgerin der 2010 veröffentlichten – und immer noch häufig nachgefragten – Studie »Sensor-Technologien 2014« konzipiert ist.

Die neue Verbandsstudie versteht sich nicht als Marktstudie,…

...sondern tatsächlich als fachliche Vorausschau auf die wegweisenden Technologien der Sensorik. Daher habe man auch einen relativ überschaubaren Zeitraum für die Prognosen gewählt, erklärte Prof. Dr. Roland Werthschützky von der TU Darmstadt, Co-Autor und Herausgeber der AMA-Studie, anlässlich deren Veröffentlichung auf der SPS/IPC/Drives in Nürnberg. Zudem erhebe sie natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Dennoch: Das, was die Autoren an Know-how zusammengetragen haben,…

...ist durchaus beeindruckend, denn die Studie beleuchtet nicht nur die lokalen Trends, sondern sie berücksichtigt unter anderem auch die globalen Anforderungen an die Technologien sowie aktuelle Trends der Informations- und Kommunikationstechnik und deren Einfluss auf die Weiterentwicklung von Sensoren und Messtechnik. 

»Die Studie zeigt an einigen Beispielen,…

...wie sich völlig neuartige Anforderungen und Einsatzgebiete für Sensoren ergeben«, so Werthschützky. »Allerdings ist dazu häufig eine komplexe Kombination von innovativen Sensoren, Steuerung, Miniaturisierung der Komponenten und Integration notwendig.«

Um der Komplexität des Themas gerecht zu werden,…

...ist die Studie in vier Teile gegliedert: Teil A  beleuchtet die Anforderungen an die Sensorik sowie generelle Trends. Teil B zeigt die Entwicklungstrends in der Sensorik auf, Teil C die Trends bei den Sensorkomponenten und Fertigungstechniken wie etwa Gehäuse- und Integrationstechnologien. Teil D versteht sich als Resümee, bei dem die Experten Empfehlungen für die Branche aussprechen. 

»Die Studie zeigt unter anderem neue Trends…

...in der Aufbau- und Verbindungstechnik von Sensoren auf«, sagt Jürgen Wilde von der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. »Unter anderem beobachten wir  weiterhin eine große Dominanz von leiterplatten-basierten Systemen, monolithische Integration als Basis für extreme Größen- und Kostenreduktionen sowie eine Miniaturisierung durch sensortaugliche SMD und Chip-Scale-Packages.« 

Die knapp 150 Seiten starke Studie steht auf der AMA-Studien-Website zum Download bereit. Die Schutzgebühr beträgt 12 Euro.