Fraunhofer Institut Datenlogger optimiert Mobilitätsszenarien

Der Datenlogger der Projektgruppe "Neue Antriebssysteme" (NAS) hilft beim Entwickeln neuer Hybrid- und Elektrofahrzeuge und steigert die Effizienz von Fahrzeugflotten.
Der Datenlogger der Projektgruppe "Neue Antriebssysteme" (NAS) hilft beim Entwickeln neuer Hybrid- und Elektrofahrzeuge und steigert die Effizienz von Fahrzeugflotten.

Mit einem Datenlogger wollen Forscher vom Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT) Fahrzeuge effizienter gestalten.

Der von der Projektgruppe „Neue Antriebssysteme“ konzipierte Datenlogger erfasst Fahrzeugdaten von Verbrennungsmotoren, elektrischen Antrieben, externen Sensoren sowie Positionsdaten und ermöglicht es, neue Hybrid- und Elektrofahrzeuge zu entwickeln.

Der Datenlogger wird für mehrere Wochen und Monate im Auto eingebaut und speichert in dieser Zeit während der Fahrten alle relevanten Betriebsdaten. Dazu zählen etwa Streckenprofil oder Fahrstil, aber zum Beispiel auch den Ladezustand der Batterie eines Elektrofahrzeuges. Die Analysen lassen Rückschlüsse über den Umgang mit dem Fahrzeug zu: zum Beispiel, ob der Fahrer ein auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes Auto benutzt.

»Indem wir viele solcher Profile sammeln, sind wir in der Lage, mehrere Anwender zu Nutzergruppen zusammenzufassen und die Fahrdaten gruppenspezifisch auszuwerten«, sagt Tobias Burgert, wissenschaftlicher Mitarbeiter am ICT. »Daraus können repräsentative Fahrzyklen entstehen, die bei der Entwicklung neuer Autos verwendet werden, um diese beispielsweise im virtuellen Fahrversuch bei Fahrzeugsimulationen zu nutzen.«

Weil er sich nicht nur in konventionelle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor einsetzen lässt und auch vielseitig konfigurierbar ist, ist der Datenlogger für Industriepartner interessant. In einer ersten Kooperation nutzt ihn ein OEM bereits, um Hybridfahrzeuge zu konzipieren.

Technisch basiert der Datenlogger auf dem Raspberry Pi, bei dem alle elektronischen Komponenten auf einer Leiterplatte verbaut sind. Der Nutzer kann den Datenlogger unkompliziert selbst einbauen und in Betrieb nehmen. Das Gerät liest die Fahrzeugdaten über die OBD-II-Schnittstelle des Fahrzeugs aus. Die Datenübertragung zwischen OBD-II-Schnittstelle und Datenlogger via Bluetooth übernimmt ein Adapter des Karlsruher Startups Pace Telematics GmbH.