Für Hochgeschwindigkeitserweiterungen SBC mit Edge-Connector

ADL Embedded Solutions bietet mit dem »ADLE3800SEC« einen nur 75 x 75 mm großen Single-Board-Computer mit Edge-Connect-Architektur für Hochgeschwindigkeits-I/O-Erweiterungen an.

Dieser Steckverbinder ermöglicht eine flexible Auslegung von Erweiterungs-PCBs und einer Vielzahl von Baseboard-/Breakout-Board-Konfigurationen. ADL bietet beispielsweise eine kundenspezifisch anpassbare Erweiterungsplatine in L-Form an. Ergänzt durch ADLs neu entwickelte Gehäusevarianten lässt sich diese Lösung einfach und schnell auf die unterschiedlichsten Applikationen und Anwendungsgebiete abstimmen.

Der ADLE3800SEC basiert auf einem Atom-Prozessor aus Intels E3800-SoC-Familie (Bay Tail), der bis zu 4 GByte DDR3L-RAM zur Seite gestellt bekommt. Die integrierte HD-DirectX-11- und OpenGL-4.0-Grafikeinheit unterstützt die Videoausgabe von Full-HD bis WQXGA über DisplayPort. Der frontseitige DisplayPort ist via Adapter auch DVI und HDMI fähig. Für den Anschluss von Sensoren, Kameras und Speicher stehen auf dem SBC zwei Gigabit-LAN auf Basis i210, eine USB-3.0- und eine USB-2.0-Schnittstelle zur Verfügung. Der einfach zugängliche und skalierbare Massenspeicher ist als verschraubtes und verkabelungsfreies M.2-SATA-Modul ausgeführt. Durch den weiten Eingangsspannungsbereich der Onboard-PSU von 20 bis 30 V DC findet der SBC einfache Integration in typischen Industrie-Szenarien. Ein großer Arbeitstemperaturbereich von -40 bis +85°C prädestiniert den SBC für den Einsatz in rauen Embedded-Anwendungen.

Über den Edge-Connector auf der Hinterseite des SBCs lässt sich das Board um zusätzliche PCI-Express-Devices sowie SATA- und USB-Geräte zur universellen Verwendung erweitern, wie in Anwendungen für Industrie, IoT, Medizin, Transportwesen und Energie. An diese Anforderungen passt sich die neu entwickelte L-Erweiterungs-Plattform modular an. »Die Vielzahl unserer bereits erfolgreich umgesetzten Projekte hat aufgezeigt, dass jede Applikation nach ganz individuellen Marktanforderungen realisiert werden muss. Diese Anforderungen sind dabei so breit gefächert wie die Märkte und Einsatzgebiete selbst«, erklärt Martin Kristof, Geschäftsführer von ADL Embedded Solutions. »Um den Bedürfnissen nach unterschiedlichen Ausstattungen bis hin zu optimierten Budget-Vorstellungen gerecht zu werden, haben wir die L-Erweiterungs-Plattform entwickelt.« Ob mehrere Gigabit-Netzwerkanschlüsse, PCIe-Minicards, M.2-Sockel für AHCI und PCIe oder auch serielle Ports oder USV-Features benötigt werden, ADL erweitert die SBCs mit der L-Erweiterungs-Plattform nach Kundenforderungen.

Der neu geschaffene Erweiterungsanschluss »Edge-Connect« bietet mit einem festgelegten Pin-Out die Möglichkeit, ein Nachfolge-CPU-Modul aus ADLs SEC-Serie einzusetzen. Ein Re-Design der bestehenden Erweiterungskarten, Gehäuse und Kühllösungen wird nicht nötig. Dies spart nicht nur Entwicklungs-Budget, sondern bietet auch hohe Sicherheit. »Unsere widerstandsfähigen, ultrakompakten SBCs können so langfristig über mehrere Prozessorgenerationen eingesetzt werden, ohne dass der Kunde seine Peripherie um-designen muss. Ändern sich doch einmal die Anforderung oder das Einsatzgebiet der Systeme beim Kunden – wächst das System einfach modular mit«, resümiert Kristof.