Embedded Linux MSC wird Mitglied bei OSADL

Jens Plachetka, Manager Product Business Unit Board Platforms, MSC
Jens Plachetka, Manager Product Business Unit Board Platforms, MSC

MSC Technologies verstärkt seine Open-Source-Aktivitäten und ist der Embedded-Linux-Vereinigung beigetreten.

OSADL ist eine eingetragene Genossenschaft, die die Entwicklung von Open-Source Software für die Automatisierungsindustrie und andere Embedded Systeme fördert. »Wir sehen die Mitgliedschaft bei OSADL als Chance, in dieser Linux Community eine aktive Rolle zu spielen und weitere Wachstumspotenziale zu entdecken«, erklärt Jens Plachetka, Manager Embedded Boards bei MSC Technologies. »Das Thema Echtzeit und Linux spielt für unsere Kunden eine immer wichtigere Rolle, insbesondere bei IoT-Anwendungen vom Modul bis zum System. Wir werden unseren Kunden allen notwendigen Support geben, um in diesem Umfeld erfolgreich zu sein.«

Als erster Schritt wurde das Embedded-Modul MSC C6B-SLH von MSC mit Intels Core-Prozessoren der 6. Generation in das OSADL-Testzentrum (OSADL QA-Farm) eingestellt, wo OSADL Langzeit-Untersuchungen und Echtzeittests im Linux-Kernel durchführt. Die Resultate können auf der OSADL-Website eingesehen werden. Interessierte Kunden können diese Daten mit einer großen Zahl von alternativen Produkten vergleichen. In Kürze wird MSC Technologies weitere COM-Produkte (Computer-on-Module) zum Test in der OSADL QA Farm zu Verfügung stellen.

»Wir freuen uns, mit MSC Technologies ein Unternehmen mit langjährigem Entwicklungs- und Produktions-Know-how im Embedded-Bereich in den Kreis unserer Mitglieder aufnehmen zu können«, sagt Dr. Carsten Emde, Geschäftsführer des OSADL. »Unser Dienstleistungsportfolio wird mit jedem neuen Mitglied nicht nur gestärkt, sondern jedes neue Mitglied trägt auch mit seinem spezifischen Know-how zum Erfolg unserer Community bei.«