16.3.2017 in Nürnberg Konferenz-Highlights – Tag 3

Unter dem Motto »Securely Connecting the Embedded World« bietet die 2017er Ausgabe der embedded world Conference insgesamt 36 Sessions und 15 Classes zu den relevanten Themen der Embedded-System-Entwicklung. Hier die Highlights des dritten Tages.

Am dritten Konferenztag geht es noch tiefer hinein in technische Fragestellungen rund um die Sicherheit. Für Entwickler von Steuergeräten im Automotive-Bereich ist die Session »Security for Automotive« (9:30 bis 12:30 Uhr) vorgesehen. Autonomes Fahren gilt seit einigen Jahren als lösbare Aufgabe, doch steigen hierbei die Anforderungen an den Angriffsschutz enorm. Zu hoch ist das Risiko, wenn Hacker in den Straßenverkehr eingreifen könnten. Und die »Connectivity« der Fahrzeuge wird weiter anwachsen, wir werden eine Vernetzung mit der Umwelt aber auch der Fahrzeuge untereinander erleben. Andrei Kholodnyi (Wind River), um nur einen Referenten aus der Session zu nennen, präsentiert eine Lösung für eine sichere End-to-End-Architektur.

Auch im industriellen Umfeld muss Sicherheit zukünftig noch stärker berücksichtigt werden, denn die Anzahl der autonom agierenden Embedded Systeme wird hier weiter steigen und damit auch die Anzahl möglicher Angriffspunkte. Dieser Thematik widmet sich die Session »Security for Industry« (13:30 bis 16:30 Uhr). Wer Embedded Systeme für eine industrielle Anwendung entwickelt, kommt um eine Teilnahme an dieser Session nicht herum. Dr. Lars Lydersen (Silicon Labs) präsentiert in seinem Beitrag den Aufbau bzw. die Anatomie angriffssicherer Systeme. Mit Andreas Walz folgt ein Referent der Hochschule Offenburg, der nochmals speziell auf die Belange sicherer Kommunikationssysteme im industriellen Umfeld eingeht. Bereits im Jahr 2010 wurde bekannt, dass ein TPM erfolgreich attackiert worden ist. Florian Schreiner (Infineon) stellt in seinem Vortrag Lösungen vor, die nach heutigem Stand des Wissens wirklich sicher sind.

Natürlich darf das Thema »Sichere Kommunikation« im Konferenzprogramm nicht fehlen. Die Beiträge der Session »Secure Communication« (9:30 bis 15:00 Uhr) gehen der Frage nach, wie man die Daten auf ihrem Weg durch die Kommunikationskanäle am besten schützen kann, ohne die Datenquellen und -senken übermäßig mit Verschlüsselungen zu belasten. Auch hier sind erneut namhafte Unternehmen wie NXP, Infineon und Silicon Labs am Start. Und auch diese Session verspricht kompetente Antworten auf Fragen der sicheren Kommunikation, sei es drahtlos oder drahtgebunden.