Cree Geschäftsführer Chuck Swoboda tritt ab

Nach 16 Jahren im Amt hat Chuck Swoboda angekündigt, als Geschäftsführer bei Cree zurückzutreten. Nun läuft die Suche nach einem Nachfolger.

Gesundheitliche Probleme hatten laut Swoboda zu der Entscheidung geführt. Die seien mittlerweile ausgestanden, bewogen den Cree-Geschäftsführer aber zu einer Neubewertung seiner Prioritäten. Mit der Benennung eines geeigneten Nachfolgers wird er sein Amt niederlegen und Cree danach für die Übergangszeit noch als Berater zur Verfügung stehen. Als mögliche Nachfolger lässt Cree interne und externe Kandidaten prüfen. »Ich glaube, dass jetzt eine gute Zeit für den Wechsel gekommen ist«, erklärte Swoboda. »Wir haben drei große Geschäftsfelder so weit in Position gebracht, um damit in die nächste Wachstumsphase einzutauchen«.

Chuck Swoboda kam 1993 von Hewlett-Packard zu Cree und begann seine Laufbahn dort als Produktmanager für LEDs. Seit dem Jahr 2000 gehört er dem Vorstand (Board of Directors) an und wurde 2001 Geschäftsführer.

Unter seiner Leitung entwickelte sich Cree zu einem der Technologieführer in der LED-Beleuchtung. Weltweit beschäftigt Cree heute ca. 6400 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2016 etwa 1,6 Mrd. US-Dollar. Auf dem Weg dorthin wurden dem Unternehmen und Swoboda persönlich zahlreiche Auszeichnungen verliehen (u.a. Ernst & Young’s Entrepreneur of the Year im Jahr 2010 und MIT Technology Review’s 50 Smartest Companies 2014). Der Fokus des Unternehmens liegt auf LEDs mit hoher Leistungsaufnahme (Extreme High Power LEDs), die auf Siliciumcarbid gefertigt werden.