Elektronik-Zeitreise Meßkoffer statt Multimeter

Der Koffer enthielt verschiedene Adapter, zum Beispiel zur Strom-, Spannungs- und Wiederstandsmessung.
Der Koffer enthielt ein Drehspul-Anzeigeinstrument sowie verschiedene Adapter, unter anderem zur Strom-, Spannungs- und Wiederstandsmessung.

Wie führte man im Jahr 1971 Messungen im Feld durch? Zum Beispiel indem man einen Messkoffer mitnahm. Darin enthalten: Adapter für sämtliche Prüfaufgaben, die durchzuführen waren.

Für Prüffeld- und Serienmessungen in der industriellen Elektronik reichen die üblichen Mehrfachinstrumente nicht mehr aus. Oft werden nämlich elektronische Voltmeter mit sehr hochohmigen Eingängen oder spezielle Transistortester benötigt.

Andererseits lassen sich bei Prüfaufbauten die vielen Möglichkeiten eines Multimeters gar nicht ausnutzen. Die Firma Neuberger hat daher ihr bereits bewährtes Adapter-System weiter ausgebaut. Dabei werden an das Drehspul-Anzeigeinstrument PkD 4 für die jeweilige Meßaufgabe spezielle Adapter angesteckt.

Neben Adaptern für Ströme, Spannungen und Widerstände stehen nunmehr auch solche für Gleichstromverstärkung als Transistorvoltmeter, als statistischer Transistortester und als dynamischer Transistortester zur Verfügung.

Das Anzeigeinstrument und zehn solcher Adapter können in einem passenden Koffer, genannt Test-Set PkD 4, untergebracht werden.

 

Elektronik-Zeitreise
Elektronik-ZeitreiseDie Elektronik wird 65 Jahre – der perfekte Moment, um eine kleine Elektronik-Zeitreise zu beginnen: Wir haben in unserem Archiv geschmökert und bahnbrechende Neuigkeiten der vergangenen 65 Jahre entdeckt. Erleben Sie in unserer Elektronik-Zeitreise revolutionäre Neuigkeiten der vergangenen Jahrzehnte – gerne mit einem Schmunzeln.