Elektronik-Zeitreise Glasfaser überträgt Bildtelefongespräche

Über eine Entfernung von über 100 Metern konnten im Jahr 1972 schon Bildsignale per Glasfaser übertragen werden.
Über eine Entfernung von über 100 Metern konnten im Jahr 1972 schon Bildsignale per Glasfaser übertragen werden.

Die Bildtelefonie hat sich zwar nie richtig durchgesetzt, doch gibt es sie schon sehr lange. Im Jahr 1972 wurde beispielsweise schon mit der Übertragung von Bildtelefon-Signalen per Glasfaser experimentiert.

Ende Juli führte die Siemens AG in ihrem Münchener Zentrallabor in Anwesenheit des Bundesministers für Bildung und Wissenschaft, Dr. Klaus von Dohnanyi, die experimentelle Übertragung von Bildtelefon-Signalen über eine Glasfaser von einigen 100 m vor.

Als Träger diente eine 2-MHz-Impulsfolge, die mit dem Bildtelefon-Signal amplitudenmoduliert und über eine Galliumarsenid-Diode in Laserimpulse umgesetzt wurde. Am Ende der Glasfaserleitung setzt eine Fotodiode mit nachfolgender Verstärkung das optische Signal wieder in ein elektrisches um.

Im Prinzip ist diese moderne Version der schon vor Jahrzehnten praktizierten »Lichttelefonie« nichts Neues, nur sind eben die Zukunftsperspektiven, die die moderne Halbleiterlaser- und Glasfasertechnik eröffnen, so groß und weittragend, daß einmal eine funktionsfähige Anlage aufgebaut werden mußte, um sozusagen eine Bestandsaufnahme der anstehenden Probleme machen zu können, unter denen die Steigerung der Lebensdauer der Sendedioden und die Senkung der Übertragungsverluste in der Glasfaser vorrangig sind.

Elektronik-Zeitreise
Elektronik-ZeitreiseDie Elektronik wird 65 Jahre – der perfekte Moment, um eine kleine Elektronik-Zeitreise zu beginnen: Wir haben in unserem Archiv geschmökert und bahnbrechende Neuigkeiten der vergangenen 65 Jahre entdeckt. Erleben Sie in unserer Elektronik-Zeitreise revolutionäre Neuigkeiten der vergangenen Jahrzehnte – gerne mit einem Schmunzeln.