Streit um neue Daimlermarke EQ Wer hat die Namensrechte?

Die Studie Generation EQ hatte Daimler 2016 in Paris vorgestellt. Jetzt ist ein Streit um die Marke EQ entbrannt.
Die Studie Generation EQ hatte Daimler 2016 in Paris vorgestellt. Jetzt ist ein Streit um die Marke EQ entbrannt.

Im September 2016 hatte Daimler mit EQ Electric Intelligence groß seine neue Marke für Elektromobilität präsentiert. Nun liegt der Stuttgarter Automobilhersteller im Streit mit dem chinesischen Autobauer Chery, der bereits seit zwei Jahren eQ für Elektroautos nutzt.

Zum Autosalon Paris im September letzten Jahres hat Daimler seine neue Markenstrategie EQ und einen ersten Technologieträger unter der Bezeichnung Generation EQ vorgestellt. Der Automobilhersteller will bis Ende des Jahrzehnts Elektroautos unter dieser Marke in Deutschland fertigen. Die Fahrzeuge sollen auch in China auf den Markt kommen.

Doch auch der chinesischen Autobauer Chery verwendet das Kürzel, wenn auch in der Varante eQ. Es wird für das in China populäre Elektromodell des Kleinwagens QQ benutzt. Das Fahrzeug wird seit 2014 in China verkauft. Chery hat bei der zuständigen chinesischen Behörde Beschwerde wegen Verletzung der Markenschutzrechte eingereicht. Daimler hat sich bisher noch nicht geäußert.