Continental Übernahme des LIDAR-Geschäfts von Advanced Scientific Concepts

Continental hat die Übernahme des Hi-Res 3D Flash LIDAR-Geschäfts des Unternehmens Advanced Scientific Concepts mit Sitz in Santa Barbara, Kalifornien/USA bekannt gegeben. Die innovative Technik soll das Portfolio an Umfeldsensoren für Fahrerassistenzsysteme erweitern.

Ein wesentlicher Vorteil der Hi-Res 3D Flash LIDAR-Sensortechnologie liegt darin, dass sie eine 3D-Umfelderfassung in Echtzeitermöglicht. So entsteht ein erheblich umfassenderes und detaillierteres Bild der gesamten Fahrzeugumgebung sowohl bei Tag als auch bei Nacht und auch bei widrigen Wetterbedingungen. Continental arbeitet an einem Familienkonzept von Sensoren, um die unterschiedlichen Anforderungen rund um das Fahrzeug abzudecken sowie eine funktionsoptimierte Darstellung und Segmentierung des gesamten Fahrzeugumfeldes zu ermöglichen.

Mit der Übernahme werden die Mitarbeiter von ASC – überwiegend Ingenieure – als eigenes Segment, mit Sitz in Santa Barbara, den Geschäftsbereich Fahrerassistenzsysteme verstärken. Leiter des neuen Segments High Flash Lidar ist Arnaud Lagandré. Continental plant längerfristig in diesem Technologiebereich auf über 100 Ingenieure zu wachsen. Über den Kaufpreis haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart.

Zum Thema

Tesla Model S getestet: ADAC warnt vor Autopilot-Funktion
Teilautomatisiertes und vernetztes Fahren: Volvo XC90 künftig serienmäßig mit Pilot Assist
Teilautomatisiertes Fahren: Ab 2017 hält Nissan Qashqai selbständig Fahrspur und Abstand