Fahrzeugvernetzung Laird tritt 5G Automotive Association bei

Die 5GAA hat das Ziel, Kommunikationslösungen und -standards für die vernetzte Mobilität zu entwickeln. Jüngstes Mitglied ist Laird Technologies.
Die 5GAA hat das Ziel, Kommunikationslösungen und -standards für die vernetzte Mobilität zu entwickeln. Jüngstes Mitglied ist Laird.

Laird ist der 5G Automotive Association beigetreten. Das Ziel des Netzwerks ist die Entwicklung von Kommunikationslösungen und -standards für die vernetzte Mobilität.

Als Nachfolger des Mobilfunkstandards LTE gilt 5G als einer der Schlüsselfaktoren für automobile Services und die Integration in SmartCities sowie Intelligent Transportation Systems (ITS). Mit enormer Bandbreite und niedrigen Latenzzeiten gestattet 5G Datenübertragungen annährend in Echtzeit und bildet damit die Basis für die weitreichende Vernetzung von Autos und des gesamten Straßenverkehrs.

Die Ende 2016 gegründete 5G Automotive Association (5GAA) entwickelt, testet und fördert Kommunikationslösungen, unterstützt die Standardisierung und beschleunigt die kommerzielle Verfügbarkeit relevanter Produkte und Lösungen. Ihr Ziel ist es, dem Wunsch nach vernetzten Mobilitäts- und Sicherheitskonzepten mit Anwendungen wie dem vernetzen autonomen Fahren und dem umfassenden Zugang zu Dienstleistungen zu begegnen.

»Die Mitgliedschaft in der 5GAA ist ein wichtiger Schritt für uns«, kommentiert Guido Dornbusch, Vice President Product Management bei Laird. »Wir freuen uns auf einen regen Austausch mit allen Partnern und wollen dazu beitragen, die Festlegung der 5G-Standards weiter voranzutreiben. Unsere Erfahrung im Bereich der Antennen-Technologie und der Telematik liefert hierbei wertvolle Impulse, die für Entwicklung bestmöglicher Empfangssysteme im Auto unerlässlich sind. Eine intelligente 5G-Antenne, die das Potential des neuen Mobilfunkstandards voll unterstützt, ist für vernetzte Fahrzeuge der Zukunft von entscheidender Bedeutung.«