Hyundai zeigt Ioniq Autonomous Concept Laser-Lidar-System erfasst genaue Position von Personen

Die Konzeptstudie Hyundai Ioniq Autonomous Concept
Die Konzeptstudie Hyundai Ioniq Autonomous Concept

Im Rahmen der morgen startenden Los Angeles Auto Show stellt Hyundai die Studie Ioniq Autonomous Concept vor. Dessen Sensorik ermöglicht autonomes Fahren auch im innerstädtischen Verkehr. Kernstück ist ein Laser-Lidar-System.

Ziel von Hyundai war es, eine autonome Technikstudie vorzustellen, das wie ein normales Serienfahrzeug aussieht. Das Auto verfügt über ein Laser-Lidar-System, das in der Frontschürze untergebracht ist und den Bereich vor dem Fahrzeug in einem Winkel von 130 Grad überwacht. So lassen sich sämtliche Personen und Fahrzeuge in der Umgebung erfassen.

Darüber hinaus zählen zum Sensoriksystem Fernbereichs- und Mittelbereichsradar, die vor allem den Bereich weit vor dem Fahrzeug abdecken, Seiten-Lidar-Sensoren für die Überwachung des Umgebung neben dem Automobil sowie ein Radarsystem am Heck. Außerdem kommen drei Stereokameras zum Einsatz, die Verkehrszeichen, Fahrbahnmarkierungen und die Signalisation durch Ampeln auswerten sowie Fußgänger in unmittelbarer Nähe erkennen.

GPS ermittelt die exakte Position des Fahrzeugs, die mit hochauflösendem Kartenmaterial von Hyundai MnSoft abgeglichen wird, das genaue Daten über Fahrbahnbreite, Gefälle und Steigungen, Kurvenradien sowie sonstige wichtige Angaben liefert.