Elementar Sonderheft Elektronik components

Kein Handy, das neben den zentralen Halbleiterbausteinen nur noch wenige Komponenten enthält, kann ohne Gehäuse, Display, Steckverbindungen zur Außenwelt“ und zum Tastenfeld realisiert werden. Das gilt für nahezu jedes andere System oder Gerät mit Elektronik-„Innenleben“ und...

... lässt schon erkennen, wie unverzichtbar diese peripheren Bestandteile für das Funktionieren eines kompletten Systems sind. Allein schon aus diesem Grund werden eben diese Bauteile und Module in dem Sonderheft Elektronik components in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Es wird unter anderem am Beispiel der Low-Temperature-Co-fired-Ceramics-Technik gezeigt, wie man hoch zuverlässige Module herstellen kann, in denen passive Komponenten bereits ins Substrat integriert werden, um Platz zu sparen und Störeffekte zu reduzieren.

Kondensatoren müssen extreme Anforderungen erfüllen und zugleich kostengünstig zu fertigen sein; darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an passiven Bauteilen wie gasgefüllte Überspannungsableiter und Varistoren, die bei Schutzfunktionen auf der Platine eine maßgebliche Rolle spielen. Spannungs- und Stromspitzen können sehr schnell sehr kostenintensive Schäden verursachen. Diese weitgehend auszuschließen, ist die Aufgabe des Entwicklers.

Ein Schaltschrank wiederum ist alles andere als ein Metallrahmen, in dem möglichst viele Steckbaugruppen miteinander gekoppelt werden können und daraus ein industriegerechtes System entsteht. Ein Lieferant für derartige Schaltschränke muss vielmehr auch ein effizientes Wärme-/Kühl-Management, EMV-gerechte Konzepte und standardkonforme Rückwandverdrahtungen anbieten können, um als kompetenter Partner der Industrie wahrgenommen zu werden. Und wenn man über Rückwandverdrahtungen spricht, muss man genauso auch über die verfügbaren Kabel und Leitungen Bescheid wissen. Deren „Innenleben“ birgt viele Details, die der Systementwickler ansatzweise kennen muss, um die für seine Applikation geeignete Variante festlegen zu können Steckverbinder spielen dabei eine wichtige Rolle, da auch sie den jeweiligen internationalen Normen entsprechen müssen. Natürlich ist störungsfreier Betrieb über viele Jahre hinweg das Mindeste, was diese Bauteile sicherstellen müssen. Lesen Sie im Sonderheft Elektronik components, welches Know-how in den passiven Bauteilen und elektromechanischen Komponenten steckt.

Ihr
Alfred Goldbacher
agoldbacher@weka-fachmedien.de

 

Sonderheft Elektronik components
Das Sonderheft zum Thema passive und elektromechanische Bauelemente

Erscheinungstermin: 28. August 2012
Anzeigenschluss: 6. August 2012

 

Bilder: 18

Ihre Ansprechpartner bei der Elektronik/Elektronik automotive

Mediaberatung und Redaktion