Entwickler lesen Elektronik! Sonderheft Elektronik ARM Cortex

Welche Firma hat weltweit die meisten Prozessor-Cores verkauft? - Wenn Günther Jauch eine Millionen-Frage bräuchte, ...

... sie würde sich hervorragend eignen. Nein, es ist zur Überraschung der meisten Leute nicht Intel, sondern die englische Firma ARM, deren Cores seit der Firmengründung bis heute in mehr als 15 Milliarden Mikrocontrollern, Handys oder Chipkarten stecken. ARM erstellt die Baupläne für Prozessoren, mit denen ihre Lizenznehmer Siliziumchips entwerfen und verkaufen können. ARMs Kundenliste liest sich dabei wie das „Who is Who der Halbleiterindustrie“, z.B. Texas Instruments, Atmel, NXP, ST Microelectronics, Freescale, Samsung, Toshiba oder Qualcomm. Der bekannteste ARM-Kunde ist sicherlich seit neuestem Apple, dessen im eigenen Haus entworfener A4-Prozessor für das iPad und das iPhone 4 einen ARM-Core Cortex-A8 enthält.

Das Sonderheft Elektronik ARM Cortex berichtet in Fachbeiträgen und Interviews über Applikationsprozessoren, Mikrocontroller und Entwicklungstools. Der Schwerpunkt liegt auf Anwendungsbeispielen aus Automatisierung, Medizintechnik, Industrieelektronik, Automobil und Chipkarten,
die aufzeigen, für welches breite Anwendungsspektrum auch außerhalb des Handys - hier hält ARM einen Marktanteil von 94 % bei den Applikations- und Basisband-Prozessoren - die Cores aus Cambridge abdecken.

Mit diesem Heft steht Know-How zur Verfügung, das in seiner Wirkung über den heutigen Tag hinausgeht und dem Ingenieur auch morgen helfen wird, Innovationen zu erfinden.

Sonderheft Elektronik ARM Cortex
Erscheinungstermin: 4. Oktober 2010
Anzeigenschluss: 7. September 2010

Kontakt: media@elektroniknet.de