Schwerpunkte

Siglent baut HF-Analysator-Portfolio aus

Jetzt bis 7,5 GHz

09. April 2020, 10:30 Uhr   |  Nicole Wörner

Jetzt bis 7,5 GHz
© Siglent

Das Spektrumanalysator-Modell SSA3032X von Siglent bietet eine Spitzenfrequenz von 7,5 GHz.

Als »wichtigen Schritt nach oben« bezeichnet Siglent seine neuesten Entwicklungen im Bereich der Hochfrequenz-Messtechnik: Auf der embedded world hat der chinesische Hersteller zwei neue HF-Analysatoren vorgestellt.

Zum einen ergänzt Siglent seine bestehende Serie der Spektrum- und Vektor-Netzwerkanalysatoren SVA1000X um ein zusätzliches Modell mit 7,5 GHz Bandbreite. Der neue SVA1075X beinhaltet, ebenso wie die beiden Modelle mit niedrigerer Bandbreite SVA1032X (3,2 GHz) und SVA1015X (1,5 GHz), eine vektorielle Netzwerkanalysefunktion. Die zweite Neuvorstellung ist eine Version der Spektrumanalysator-Serie SSA3000X Plus für höhere Frequenzen. Auch hier liegt die neue Spitzenfrequenz nun bei 7,5 GHz.

Beide Serien nutzen das gleiche Bedienkonzept. Hierzu gehören ein 10,1-Zoll-Touchscreen, ein Webserver zur einfachen Fernsteuerung mittels Computer, die Möglichkeit zum Anschluss einer externen Maus und Tastatur sowie eine übersichtliche und intuitive Menüstruktur. 

Darüber hinaus können die Geräteserien mit verschiedenen Messfunktionen ergänzt werden, wie beispielsweise Kanalleistung (CHP), belegte Bandbreite (OBW), Träger-Rausch-Verhältnis (CNR), Oberwellenmessung, Intermodulation 3. Ordnung (TOI) und Wasserfalldiagram – das alles ist in der Option SVA1000X-AMK gebündelt. Die ebenfalls optionale Vektorsignalanalyse (SVA1000X-AMA/DMA) bietet eine detaillierte Modulationsanalyse. Signalverzerrungen und -störungen lassen sich in einem Konstellationsdiagramm visualisieren. Phasen- oder Betragsfehler sowie der Fehlervektorbetrag (EVM) können z.B. für PSK-, MSK- oder QAM-modulierte Signale bestimmt werden. EMV-Filter (200 Hz, 9 kHz, 120 kHz und 1 MHz) sowie ein Quasi-Peak-Detektor sind ebenfalls verfügbar und können per Software nachgerüstet werden. Damit lassen sich unter anderem EMV-Pre-Compliance-Messungen durchführen. Zum Einsatz im Bereich von Antenneninstallationen kann die Serie SVA1000X zusätzlich mit der Distance-to-Fault-Messfunktion aufgerüstet werden. Damit lassen sich Defekte an Kabeln oder schlechte Verbindungen aufdecken und lokalisieren.

Gute Bannerspezifikationen wie DANL bis –161 dBm/Hz, Phasenrauschen <–98 dBc/Hz und eine Gesamtamplitudengenauigkeit von <0,7 dB runden das Profil der neuen Messgeräte ab. 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

»Wir müssen das Vertrauen Stück für Stück aufbauen«
Körperscanner-Sparte von Camero-Tech übernommen
Real-Time Precompensation für AWGs
Flexibles Radarsensor-Testsystem
Mehr Standardfunktionen integriert

Verwandte Artikel

SIGLENT TECHNOLOGIES EUROPE GmbH