Elektroniknet Logo

Die Sieger des COSIMA-Wettbewerbs 2020

Mit Emotionen und Licht zum Erfolg

Sieger des Cosima-Wettbewerbs 2020
© Dmitry Molchanov | Shutterstock

Dass es trotz Kontaktbeschränkungen möglich ist, als Team ein durchdachtes Projekt auf die Beine zu stellen, zeigen sechs Karlsruher Studenten mit ihrem Projekt SPOT. Am 12. März hatten die Studenten nun endlich die Gelegenheit, ihr Projekt in einer virtuellen Veranstaltung zu präsentieren.

Die MINT-Studenten, die sich aus dem Studium kennen, haben neben dem Erlernen der Studieninhalte die gemeinsame Motivation, ihre eigenen Ideen praktisch umzusetzen. Bei der Entwicklung von SPOT konnten die fünf Maschinenbaustudenten und der Mechatronik-Student also ihr theoretisches Wissen im Bereich Produktentwicklung, Konstruktion sowie Optik- und Schaltungsdesign praktisch anwenden und ergänzen.

Im Projekt SPOT haben die Studenten eine 30 Jahre alte Produktidee neu aufgerollt, weitergedacht und im Rahmen von COSIMA 2020 dann in die Tat umgesetzt – die Idee des Digital Desk.

Der Digital Desk

Anfang der 1990er-Jahre präsentierten die Forscher der kalifornischen Firma Xerox Parc ein futuristisches Konzept, das sie Digital Desk nannten.

Das Team SPOT (von links): Dario Mager (Betreuer, IMT – KIT), Jonas Janzen, Yoki Saito, Vincent Gottwald, Stefan Gehrlein, Oussama Oualha, Mehdi Khabou
Bild 1. Das Team SPOT (von links): Dario Mager (Betreuer, IMT – KIT), Jonas Janzen, Yoki Saito, Vincent Gottwald, Stefan Gehrlein, Oussama Oualha, Mehdi Khabou.
© Mehdi Khabou | Team Cosima

Der Digital Desk sah aus wie ein herkömmlicher Arbeitsplatz, abgesehen von der ungewöhnlichen großen Einrüstung, die über dem Tisch schwebte. Videokameras hingen an einem Gerüst über dem Schreibtisch und zeichneten jegliche Bewegung der Person auf, die an ihm saß. Ein lauter Projektor warf den leuchtenden Bildschirm eines 1990er-Jahre-Betriebssystems auf die Möbeloberfläche. Erstmals waren die Grenzen zwischen der physischen und der digitalen Welt fließend. Trotz seines Neuheitscharakters – oder vielleicht gerade deswegen – ist der Digital Desk nie auf den Markt gekommen. Dreißig Jahre später sind kostengünstige und leistungsstarke Elektronik sowie kompakte Projektionstechnik weit verbreitet, sodass die Digital-Desk-Idee von den Karlsruher Studenten aufgegriffen werden konnte.

Das ist SPOT

SPOT ist ein adaptives Lichtkonzept, das Schreib- und Arbeitstische mittels Gestensteuerung individuell beleuchtet. Anders als konventionelle Lampen oder Smart Lights kann SPOT durch eine intuitive Gestensteuerung, durch Optiken zur Steigerung der Lichtintensität sowie durch das Anzeigen von frei wählbaren Inhalten überzeugen.

 

Explosionsdarstellung des SPOT, bestehend aus Einplatinencomputer, CMOS-Kamera, DMD-Projektor und vorgeschalteten Optiken
Bild 2. Explosionsdarstellung des SPOT, bestehend aus Einplatinencomputer, CMOS-Kamera, DMD-Projektor und vorgeschalteten Optiken.
© Mehdi Khabou | Team Cosima

Das System besteht aus einem Einplatinencomputer, einer CMOS-Kamera und Sensorik für die Hand- und Gestenerkennung sowie einem DMD-Projektor mit vorgeschalteten Optiken. Der Projektor erzeugt nicht nur ein Lese- oder Arbeitslicht, sondern ermöglicht auch andere Anwendungen. Dazu sind drei Modi implementiert: Eine vollflächige Ausleuchtung des Arbeitsplatzes, eine fokussierte Beleuchtung und eine Darstellung von individuellen Inhalten. Die Beleuchtungsmodi lassen sich per App und Gestensteuerung individuell einstellen. Das bedeutet, dass die Farbtemperatur, Helligkeit und der Ausleuchtungsbereich auf einem Arbeitstisch angepasst werden können. Im dritten Modus können maßgeschneiderte Inhalte für Arbeit und Freizeit auf eine Tischfläche projiziert werden, zum Beispiel Anwendungen wie Bildschirmerweiterung, Partylicht und Heimwerkassistenz. Von Evie Al Haschemi

Aufruf zum COSIMA-Studentenwettbewerb 2021

Bei COSIMA handelt es sich um einen Wettbewerb für technikaffine Studenten, die in die Welt der Mikrosysteme abtauchen wollen. COSIMA steht dabei für »Competition of Students in Microsystems Applications«. Bis zum 30. Juni 2021 können sich interessierte Teams noch per E-Mail an cosima-mems@vde.com zu dem Wettbewerb anmelden.

COSIMA-Teams entwerfen und präsentieren im Rahmen des Studentenwettbewerbs ein eigenständiges Projekt, das die Projektdurchführung inklusive Aufbau eines Prototyps, die wirtschaftliche Planung sowie die Öffentlichkeitsarbeit umfasst.

Die Projektpräsentation und die Preisverleihung finden im Rahmen des MikroSystemTechnik Kongresses 2021 vom 8. bis 10. November 2021 statt. Der Wettbewerb wird veranstaltet vom VDE und gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

www.cosima-mems.de

 


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

GMM - VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik