Schwerpunkte

The Autonomous - sichere E-Architekturen

Chapter Events adressieren Probleme beim autonomen Fahren

22. April 2020, 11:26 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Chapter Events adressieren Probleme beim autonomen Fahren
© The Autonomous | Elektronik automotive

The Autonomous hat das erste virtuelle Chapter Event zu sicheren elektronischen Architekturen veranstaltet. Drei weitere Events werden 2020 folgen und die Ergebnisse im Frühjahr 2021 vorgestellt.

Rund 180 Teilnehmer versammelten sich beim ersten Chapter Event zu sicheren elektronischen Architekturen von The Autonomous, einer Gemeinschaft, die sich mit der Zukunft der sicheren autonomen Mobilität auseinandersetzt. Drei Chapter Events folgen, die Ergebnisse werden im Frühjahr 2021 vorgestellt.

 Ricky Hudi, Vorsitzender von The Autonomous betont: »Wir sehen in der Branche den klaren Wunsch, sich zu unterschiedlichen Ansätzen und grundlegenden Fragen auszutauschen. Aus diesem Grund haben wir The Autonomous als Wissensökosystem eingerichtet, das allen Branchenteilnehmern zugänglich ist und die Grundlage für das sichere autonome Fahren der Zukunft bildet.«

Die Hauptfragen dieses ersten Chapter Events lauteten:

  • »Wie können wir sichere elektronische Architekturen entwickeln?« und
  • »Welche Anforderungen an automatisierte Bewegungsbahnen (Trajektorien) von Fahrzeugen sind erforderlich?«

Im ersten Teil sprach Ricardo Mariani, Vice President Industry Safety bei Nvidia, darüber, wie mit künstlicher Intelligenz (Artificial Intelligence, AI) sichere autonome Fahrsysteme entwickelt werden können. Simon Fürst, Principal Expert Autonomous Driving Technologies bei BMW, gab Einblicke in die Sichtweise von des Automobilherstellers, wie sichere System- und Software-Architekturen erstellt werden können. Martin Törngren, Professor für Embedded Control Systems am KTH Royal Institute of Technology, legte seinen Schwerpunkt auf die Entwicklung, Überprüfung und Validierung automatisierter Fahrsysteme.

Im zweiten Teil sprach Jack Weast, Senior Principal Engineer bei Intel und Vice President für Automated Vehicle Standards bei Mobileye, über Modelle, Metriken und Annahmen zur Sicherheit. Wilfried Steiner, Direktor der TTTech Labs bei TTTech, erörterte die wichtigsten Anforderungen an sichere Trajektorien. Philip Koopman, Mitbegründer und CTO von Edge Case Research, sprach in seinem Vortrag zu autonomen Trajektorien über »Newtonsche Mechanik gegen die reale Welt«.

2020 werden insgesamt vier Chapter Events spezifische Probleme beim sicheren automatisierten Fahren angehen. Nach der jüngsten Veranstaltung zu Sicherheit & Architektur folgen die Chapter Events zu Sicherheit & Security, Sicherheit & AI sowie Sicherheit & Regulierung.

Die Ergebnisse der Chapter Events werden zum The Autonomous-Report beitragen, der im Frühjahr 2021 auf der »The Autonomous«-Veranstaltung in Wien vorgestellt wird.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Event »The Autonomous«, 05. September 2019, Wien, Österreich
Projekt 3F stellt Ergebnisse für automatisiertes Fahren vor
Volvo-Joint-Venture Zenuity wird aufgeteilt
Kooperation bei Radar-Technologie
Die Unfallschwere vorhersagen
Forum Künstliche Intelligenz 2020 als virtueller Branchentreff

Verwandte Artikel

TTTech Automotive GmbH, BMW AG, NVIDIA Corporate, Continental AG, INTEL GmbH