Elektroniknet Logo

Polestar-Projekt

Das erste wirklich klimaneutrale Auto bis 2030

Polestar plant, alle Emissionen, die bei der Produktion entstehen, zu beseitigen.
Das Polestar-0-Projekt will die Autoherstellung mit seinem Fokus auf »Design towards Zero« revolutionieren.
© Polestar

Polestar will bis 2030 das erste wirklich klimaneutrale Auto entwickeln. Das Polestar-0-Projekt legt hierzu seinen Fokus auf »Design towards Zero«: Emissionen sollen eliminiert, anstatt durch das Pflanzen von Bäumen ausgeglichen werden.

In seinem ersten Jahresbericht, der am 7. April 2021 erschienen ist, kündigte Polestar das Polestar-0-Projekt an. Kohlenstoffemissionen sollen reduziert werden, indem die Art und weise der Autoherstellung verändert wird. Polestar will also nicht mehr auf traditionelle Verfahren setzen und dann CO2e kompensieren, zum Beispiel durch Bäume pflanzen.

CO2e gilt dabei als Maßeinheit, die den Effekt aller Treibhausgase auf das Klima vergleichbar macht. Bei diesem Ansatz wird die Zusammenarbeit über den gesamten Entwicklungsprozess und die Wertschöpfungskette, von den Lieferanten bis zu den Einzelhändlern, in den Blick genommen.

»Offsetting ist nicht mehr als eine Ausflucht«, betont Polestar-CEO Thomas Ingenlath. »Indem wir die Herausforderung annehmen, ein komplett klimaneutrales Auto zu schaffen, zwingen wir uns, über das hinauszugehen, was heute möglich ist. Wir müssen alles in Frage stellen, innovativ sein und auf exponenzielle Technologien setzen, wenn wir das ‚Design towards Zero‘-Ziel erreichen wollen.«

Thomas Ingenlath erklärt weiter: »Verbraucher sind eine große treibende Kraft bei der Umstellung auf eine nachhaltige Wirtschaft. Sie müssen die richtigen Werkzeuge erhalten, um fundierte und ethische Entscheidungen treffen zu können. Heute verlässt ein Polestar 2 die Werkstatt noch mit einem CO2-Fußabdruck. Im Jahr 2030 wollen wir ein Auto präsentieren, bei dem dies nicht mehr der Fall ist.«

Polestars Leiterin für Nachhaltigkeit, Fredrika Klarén, kommentiert: »Unsere Fahrzeuge sind elektrisch, also müssen wir uns keine Sorgen über Verbrennungsmotoren machen, die giftige Emissionen produzieren – aber das bedeutet nicht, dass unsere Arbeit getan ist. Wir werden jetzt daran arbeiten, alle Emissionen, die bei der Produktion entstehen, zu beseitigen. Dies ist eine historische und aufregende Zeit für Autohersteller. Wir haben nun die Gelegenheit, es besser zu machen und den Traum von klimaneutralen, zirkulären und schönen Autos zu verwirklichen.«

Klimaschutzmaßnahmen werden bereits im gesamten Unternehmen Polestar umgesetzt, und Klimaziele sind in das Bonussystem für die Polestar-Mitarbeiter:innen integriert. Nachhaltigkeitserklärungen, wie sie auch in der Lebensmittel- und Modebranche üblich sind, gelten für alle künftigen Polestar-Modelle, beginnend mit Polestar 2 und der erstmaligen Offenlegung des CO2-Fußabdrucks und der Rückverfolgung von Risikomaterialien. Die Kenndaten für Nachhaltigkeit werden künftig auf der Website des Unternehmens und in den Polestar Spaces präsentiert. Weitere Details und Informationen sollen mit den kontinuierlichen Nachhaltigkeits-Updates veröffentlicht werden.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

elektroniknet